Zwerger schiesst Ambrì zu drei weiteren Punkten

Ambrì gewinnt gegen die Lakers mit 5:2. Dominic Zwerger ist mit zwei Toren einer der Matchwinner. Patrick Incir fällt nach einem üblen Bandencheck für sechs Wochen aus.

Dominic Zwerger wurde zum Matchwinner (Foto: Archiv Gazzetta/Roland jauch)

Dominic Zwerger wurde zum Matchwinner (Foto: Archiv Gazzetta/Roland jauch)

Die Ausgeglichenheit und Breite der Prima Squadra war schon lange nicht mehr so gross. Wenn ein Leader nicht seinen allerbesten Abend hat, springen andere Spieler in die Presche. Müller hatte in der Vergangenheit grosse Momente beschert. Heute erzielte er «nur» einen Assist, stand aber bei vier eigenen Toren auf dem Eis. Für einmal agierte er mehr aus dem Hintergrund, war da aber nicht weniger wichtig. Novotny skorte in den letzten Spielen fleissig, heute gelangen dem Tschechen kein Skorerpunkt.

Kubalik erzielte für einmal kein persönliches Tor, aber er erzielte drei Assists und eine +4-Bilanz. Trotzdem gehören die Schlagzeilen für einmal nicht dem Topskorer. Der Matchwinner ist an diesem Abend zweifellos Dominic Zwerger.

Der Österreicher erzielte zwei eminent wichtige Tore. Nach einem schwierigen Beginn in das Spiel brachten Hofer und Jelovac (erstes Saisontor) die Biancoblù innert 52 Sekunden 2:0 in Führung. Die Lakers starteten schwungvoll und dominierten Ambrì in den ersten Minuten. Zweimal rettete Conz mirakulös. Im Nachhinein waren diese Paraden wohl mitentscheidend für den Sieg. So gingen nicht die Lakers, sondern eben Ambrì in Führung. Aber die Lakers antworteten mit dem umgehenden Anschlusstreffer. In der 16. Minute war es Zwerger, der wieder Ruhe in die Mannschaft brachte, indem er seine Farben vor der ersten Pause wieder mit zwei Toren in Führung brachte.

Es war sicherlich nicht das beste Saisonspiel der Prima Squadra. Trotzdem hatte man selten das Gefühl, dass dieses Spiel noch entgleiten könnte. Dafür mitverantwortlich war vor allem Zwerger. Weniger als zwei Minuten nach dem erneuten Anschluss der Lakers stellte er den Zweitore-Vorsprung wieder her. Die Lakers sahen es immer weniger nochmals zurückzukommen und versuchten es mit unfairen Mitteln. Jordan Gähler checkte Patrick Incir übel in die Bande. Das Spiel war nach dieser Szene für beide Spieler beendet. Gähler musste unter die Dusche und Incir musste mit einem blutenden Mund in die Kabine..

Am Samstag morgen informierte der HCAP, dass sich Incir bei dieser Aktion den Kiefer gebrochen hat und für sechs Wochen ausfallen wird. Gute Besserung!

Am Samstag morgen informierte der HCAP, dass sich Incir den Kiefer gebrochen hat und für sechs Wochen ausfallen wird. Gute Besserung! (Foto: Archiv Gazzetta/Roland Jauch)

Wieder einmal verteidigte Ambrì leidenschaftlich und liess, abgesehen von den ersten fünf Minuten, wenig zu. Bis zum Ende standen 17 geblockte Schüsse in der Statistik Ambrìs. Nur 18 kamen bis zu Benjamin Conz durch. Die Verteidigerleistung krönte Michael Ngoy mit seinem zweiten Saisontor. In der 44. Minute legte er mit einem knallharten One-Timer den Deckel auf diese Partie. Auch er erreichte eine +3-Bilanz, was bei über 16 Minuten Eiszeit ein guter Wert ist. Neben der Linie Kubalik-Müller-Zwerger war er einer der besten einer abgeklärten Mannschaftsleistung.

Neben der genannten Linie, soll die Verteidigung speziell herausgehoben werden. Dies kurz vor der Rückkehr von Christian Pinana. Michael Fora hat das Eistraining wieder aufgenommen. Cereda scheint nun auch in der Verteidigung die Qual der Wahl zu haben. Für einen Ambrì-Trainer sind dies in den letzten Jahren definitiv nicht alltägliche Probleme gewesen. So darf es durchaus bleiben.

Bericht: Fabiano Wey
Fotos: Archiv Gazzetta/Roland Jauch

BannerGazzetta_logoneu

 

 

Rate this post