Zwei weitere Niederlagen am Wochenende

Der HCAP steckt momentan tief in der Krise. Der letzte Sieg ist bereits über 3 Wochen her. Seither ist der HCAP auf der Suche zurück zur Siegesstrasse. Nach einem bitteren 2:4 am Freitag gegen den Zürcher Schlittschuh Club, folgt der noch bitterere Schlag am Samstag gegen den HC Davos, wo die Biancoblu mit 6:3 verlieren.

Ambrì startete das Spiel am Freitag schnell und hatte sehr viele Chancen. Nach 30 Minuten führte der HCAP mit 2:0 gegen die Zürcher. Das Spiel vom Samstag gegen Davos war das pure Gegenteil. Der HCD führte nach 03:38 schon mit 1:0. Aber Ambrì akzeptierte den Rückstand nicht und Matt D’Agostini knallte 10 (!) Sekunden später den Puck zum Ausgleichstreffer ins Netz. Davos setzte Ambrì nach der Strafe von Mark Bastl unter Druck und erzielte erneut den Führungstreffer. Der HCAP konnte sich nicht wehren und wurde von den Davosern überfahren. Nach 30 Minuten war Ambrì bereits mit 3:1 im Rückstand.

Ein Tag vorher war Ambrì in der 30. Minute bereits mit 2:0 in Führung. Doch von der 33. Minute kehrte das ganze Spiel. Innert zehn Minuten kassierten die Biancoblu vier Tore. Womit das Freitagsspiel entschieden ist. Der HCAP hat gegen Zürich gekämpft aber durch das Pech in den „zehn Minuten“ den ganzen Match verloren. Das Wiedersehen mit Inti Pestoni war für mancher Ambrìfan keine leichte Sache.

Am Samstag in Davos schoss der Verteidiger Adrian Trunz den Treffer zum 4:2. Ein kleiner Moment Hoffnung war es für die angereisten Fans. Die Biancoblu gaben zwar noch einmal Gas und erzielten durch Jason Fuchs das 6:3, was aber auch das Schlussresultat war.

Fazit der beiden Spiele: Die Linie mit Emmerton und Pesonen funktioniert gut. Die beiden haben in den letzten zwei Spiele zusammen sechs Punkte erzielt. Oliver Kamber versucht als Verteidiger durchzustarten und Mikko Mäenpää sowie Thibaut Monnet sind weiterhin verletzt.

Ein Lichtblick ist das Powerplay. Vier der Fünf Treffer am Wochenende wurden aus Überzahlsituationen realisiert.

Der Weg zur Siegesstrasse ist sicher nicht mehr weit entfernt. Der HCAP muss nur noch die richtige Abzweigung erwischen und ist dann wieder „Back in the Business“. Doch auf dem Weg Richtung Siegesstrasse braucht der HCAP die Unterstützung von den Fans, den Staff und die Spieler.

Soraya Sägesser

HC Ambrì-Piotta – ZSC Lions

Tore:
24:52 1:0 Cory Emmerton (Guggisberg, Pesonen)
29:52 2:0 Adam Hall (Jelovac, Pesonen)
33:30 2:1 Mike Künzle (Seger, Trachsler)
36:41 2:2 Patrick Thoresen (Baltisberger, Wick)
39:49 2:3 Patrick Geering (Schäppi, Rundblad)
42:57 2:4 Severin Blindenbacher (Wick, Thoresen)

Strafen:
HCAP: 4 x 2’
ZSC: 5 x 2’

HC Davos – HC Ambrì-Piotta

Tore:
03:38 1:0 Marc Wieser (Lindgren, Axelsson)
03:48 1:1 Matt D’Agostini (Emmerton)
08:32 2:1 Enzo Corvi (Lindgren, Du Bois)
15:30 3:1 Tuomo Ruutu (Ambühl, Kousal)
27:44 4:1 Samuel Walser (Corvi, Lindgren)
33:21 4:2 Adrian Trunz (Emmerton, Pesonen)
33:39 5:2 Robert Kousal (Walser, Simion)
50:28 6:2 Enzo Corvi (Kessler)
52:38 6:3 Jason Fuchs (Zgraggen, Fora)

Strafen:
HCD: 3 x 2’
HCAP: 5 x 2’ + 1 x 10’

bannergazzetta_logoneu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *