Wieder ein perfektes Weekend für Ambrì

Ambrì gewinnt gegen Fribourg mit 2:1. Es war der sechste Sieg in den letzten sieben Spielen. Die entscheidenden Tore erzielte wieder die Linie um Müller/Zwerger/Kubalik. Der Grund für den Erfolg liegt aber in der enormen Teamleistung.

Auf Ambrìs erste Linie mit Kubalik, Zwerger und Müller war auch im Spiel gegen Fribourg Verlass. Zwei schön herausgespielte Tore reichten um das Spiel zu gewinnen. Den Sieg ihnen zuzuschreiben wäre aber ein Affront gegen den Rest der Mannschaft. Jeder mit dem Blauweissen Dress musste sein letztes geben, um gegen Sprunger & Co zu gewinnen.

Ambrì ging zwar bereits in der 7. Minute durch einen Kunstschuss Kubaliks in Führung. Von da an, war das Spiel aber sehr ausgeglichen. Im zweiten Drittel waren es dann aber vor allem die Fribourgen, die das Zepter fest in der Hand hielten. Die Biancoblù kamen kaum zu Abschlüssen. Dass es nach 40 Minuten nur 1:1 stand, war vor allem auch ein Verdienst vom einmal mehr sehr sicheren Benjamin Conz. Das typische Ambrì-Hockey war nicht zu erkennen. Luca Cereda musste gar ca 3 Minuten vor der Drittelspause sein Timeout nehmen.

Luca Cereda musste auf die Druckphase Fribourgs mit einem Timeout reagieren

Luca Cereda musste auf die Druckphase Fribourgs mit einem Timeout reagieren

Seine Worte schienen auch noch in der Pause nachzuhallen. Wie verwandelt startete Ambrì dann ins Schlussdrittel. In der 45. Minute konnte Kubalik einen Pass der Gäste abfangen und den Konter einleiten. Zwerger konnte diesen mit dem Gamewinner abschliessen. Fribourg ersetzte in der Schlussphase Reto Berra durch einen sechsten Feldspieler. Der Puck landete dann auch nochmal im Ambrì-Tor, doch nach langem Videostudium wurde der Treffer wegen zu hohem Stock annulliert.

Tommaso Goi zeigt wie Defensivarbeit auch aussehen kann

Tommaso Goi zeigt wie Defensivarbeit auch aussehen kann

Ambrì gewann damit bereits das vierte Mal in Serie. Ausschlaggebend war einmal mehr eine starke Teamleistung, wie dies auch Dominic Zwerger im Interview erklärt. Wie bei den Musketieren einer für alle und alle für einen gingen, scheint dies auch das Motto bei den Biancoblù zu sein. Damit kann der HCAP nun auch Spiele gewinnen, auch wenn sie nicht ihr typisches Powerhockey aufziehen können. Jede Linie leistet enorme Defensivarbeit, hervorzuheben sind dabei auch die dritte und vierte Linie und Benjamin Conz ist ein sicherer Rückhalt.

Benjamin Conz voller Konzentration über das ganze Spiel

Benjamin Conz voller Konzentration über das ganze Spiel

Diese Teamleistung wird es auch am nächsten Wochenende brauchen, wenn gleich zwei Derbies anstehen. Am Freitag in Lugano und dann am Samstag in der heimischen Valascia. Die Stimmung bei den Fans ist jetzt schon ausserordentlich. Nicht vorzustellen, wenn das nächste perfekte Wochenende folgen sollte…

Roland Jauch

5 (100%) 1 vote