Viel Frust nach 3:0 Niederlage in Biel

Mit 3:0 verlieren die Biancoblu auswärts in Biel. Heute gehts gegen Fribourg um mehr Distanz am Strich. Das Heimspiel ist bereits AUSVERKAUFT!

Jonas Hiller mit einer seiner mirakulösen Parade

Jonas Hiller mit einer seiner mirakulösen Parade

Luca Cereda sagte nach dem Spiel, dass der Frust in der Kabine gross ist. Absolut verständlich, denn sein Team hat gegen die Seeländer gut mitgehalten, aber das Toreschiessen klappte einfach nicht. Oder noch genauer, wieder nicht.

Es war das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison. Die beiden ersten Spiele gingen klar an den EHC Biel. Das erste verlor Ambrì zu Hause mit 1:5, das zweite in Biel 6:0. Das dritte nun mit 3:0. Das Gesamtskore von 1:14 aus drei Spielen ist erschreckend.

Auch Lerg brachte die Scheibe nicht an Hiller vorbei

Auch Lerg brachte die Scheibe nicht an Hiller vorbei

Einer der Gründe dafür heisst Jonas Hiller. Was der Bieler Keeper gezeigt hat war teils wieder mirakulös. Andererseits müssen sich die Cereda Jungs auch selber an der Nase nehmen. Ab dem zweiten Drittel boten sich viele Powerplay Gelegenheiten, die nicht genutzt wurden. Oder die man leichtfertig aus den Händen gab indem man selber eine Strafe nahm.

Dies tönt nun sehr negativ. Ambrì zeigte aber zu den beiden früheren Spielen gegen Biel eine solidere Leistung. Auch Daniel Manzato im Tor spielte eine gute Partie. Den Gamewinner zum 1:0 kassierte er vom alleine auf ihn losziehenden Damien Brunner. Das zweite Tor nach einem präzisen Direktschuss von Diem. Der letzte Treffer dann im Powerplay, Rajala platziert ins entfernte hohe Eck.

Der Frust war den Spielern und dem Staff anzumerken. Hatte man sich doch aus diesem Spiel sicher mehr erhofft. Statt auf dem 3. liegt man nun auf den 8. Tabellenrang (52 Punkte). Die Teams sind immer noch extrem nahe beieinander.

Wieder war der Gästesektor prallvoll mit blauweissen Fans gefüllt.

Wieder war der Gästesektor prallvoll mit blauweissen Fans gefüllt.

Heute Nachmittag das Spiel gegen Fribourg. Die Drachen liegen mit 47 Punkten auf dem 9. Rang. mit einem Sieg könnten sich die Leventiner nun etwas mehr vom Strich distanzieren. Luca Cereda sagt denn im Interview auch, dass es nun darum geht, den Frustenergie im Spiel gegen Fribourg einzubringen. Im Interview spricht Cereda zudem über die aktuelle Situation im Kampf um die Playoffs und Wahl, welcher der 5 Ausländer auf die Tribüne muss.

HINWEIS: Der HCAP informiert, dass das Heimspiel gegen Fribourg bereits ausverkauft ist.

Roland Jauch

 

 

Rate this post