Strafen kosten mehr Punkte

Ambrì verliert gegen den EHC Biel mit 3:4 in der Overtime. Dank zwei Ausgleichstreffern und einer starken Verteidigung konnte sich der HCAP in die Verlängerung retten und schliesslich einen Punkt ergattern.

Nach drei Siegen in Folge nahm am Dienstag die Siegesserie der Leventiner in Zug ein Ende. Eine engagierte Leistung gab aber am Ende leider keine Punkte. Für die Partie gegen den EHC Biel musste der HCAP wieder mit diesem Kampfgeist spielen und noch weniger Strafen sammeln. Einfacher gesagt, als getan.

Perlini mausert sich mit zwei Toren zum Torgaranten des HCAP.

Zu Beginn der Partie hatten die Seeländer mehr Scheibenbesitz und forderten die Leventiner heraus. Die beiden Strafen für den HCAP konnten die Bieler jedoch nicht ausnutzen und warteten immer noch hungrig auf den ersten Treffer. Kurz nach Beginn des zweiten Drittels kam dann die Führung für die Gäste. Ambrì konnte nicht reagieren – im Gegenteil – sie mussten weitere vier Minuten auf der Strafbank absitzen. Die Gäste liessen sich diese Chance nicht nehmen und erzielten das zweite Tor. Die Reaktion blieb zunächst aus, bis in der 34. Minute wieder im Boxplay gespielt wird. Doch diesmal war der HCAP die erfolgreichere Mannschaft, denn die beiden Stürmer Dominic Zwerger und Diego Kostner starteten einen Konter und erzielten das 1:2.

Die Partie war schwer umkämpft.

Der Kampfgeist wurde nach dem Anschlusstreffer bemerkbar und Ambrì zeigte sich mutig vor dem gegnerischen Tor. Kurze Zeit später erfolgte der Ausgleich durch Brendan Perlini. Dieser konnte dank einem wunderschönen Pass von Johnny Kneubuehler seine Mannschaft zum 2:2 schiessen. Die Führung musste Ambrì im dritten Drittel den Gästen überlassen, doch auch da reagierte der HCAP. Wieder war es Brendan Perlini der den Ausgleich erzielte. Erneut war es ein Powerplay-Tor. Damit ist er nach elf Spielen bei fünf Toren und neun Punkten angelangt. Die restlichen Minuten des Drittels könnte man aus Ambrì-Sichteigentlich weglassen. Mit 18 Strafminuten in den letzten vier Minuten machte sich Ambrì das Leben selbst schwer. Torhüter Viktor Östlund und die starke Verteidigung rettete die Squadra in die Verlängerung und sicherten einen Punkt. Dort war es aber für den HCAP Endstation und sie mussten sich den Seeländern im dritten Saisonspiel zum dritten Mal geschlagen geben. Tobias Fohrler gab uns nach dem Spiel Auskunft:

Jetzt heisst es Kräfte sammeln und am Sonntag den Derbysieg holen.

Tore
21:32 0:1 Toni Rajala (Pouliot, Rathgeb)
26:04 0:2 Michael Hügli (Pouliot, Moser)
34:51 1:2 Diego Kostner (Zwerger, Fischer)
36:33 2:2 Brendan Perlini (Kneubuehler, Flynn)
49:25 2:3 Michael Hügli (Komarek, Rajala)
53:56 3:3 Brendan Perlini (Flynn, Hächler)
61:01 3:4 Luca Cunti (Hofer, Brunner)

Strafen: Ambrì: 11 x 2‘ | 1 x 10‘; Biel: 3 x 2’

Bericht/Fotos/Interview: Soraya Sägesser

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.