Steiner wollte Rochester Americans helfen, Pokert Schaefer zu hoch?

enttäuscht - Daniel Steiner kann die Rochester Americans nicht unterstützen(Foto: Roland Jauch)

enttäuscht – Daniel Steiner kann die Rochester Americans nicht unterstützen
(Foto: Roland Jauch)

Auch im heutigen Eissplitter (Spengler Cup Newsletter) ist der HC Ambrì-Piotta wieder mehrmals vertreten.

So soll Daniel Steiner gestern nach Davos gefahren sein, um die Rochester Americans für die restlichen Spiele zu vertärken. „Leider war es zu kurzfristig,und so hat es nicht geklappt“. Daniel Steiner spielte in der Saison 2009/2001 für das AHL Team (27 Spiele, 6 Tore, 14 Assists). Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr mit einer Teilnahme am Spengler Cup mit dem HCAP.

Ebenfalls zu lesen ist, dass Nolan Schaefers Agent (zu?) hoch gepokert haben soll. Schaefer war aussichtsreich(st)er Kandidat für die Nachfolge von Tobias Stephan beim Spengler Cup Teilnehmer Genf-Servette. Die Genfer möchten in der nächsten Saison wie der HCAP auf ein starkes Goali-Duo zählen. Mit den hohen Lohnforderungen von Schaefer sei dies aber nicht möglich und ohne starke Konkurrenz besteht die Gefahr, dass Schaefer wieder zum Lotter-Goalie wird. Scheitern die Verhandlungen mit Genf, stehen die Chancen gut, dass Schaefer auch nächste Saison beim HCAP spielt.

Roland Jauch

In der aktuellen Ausgabe der Gazzetta dell’Ambrì findet ihr ein ausführliches Portrait über Daniel Steiner.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *