Starkes Ambrì siegt gegen Langnau 5:3

Das Spiel startete mit einer Choreo zum 80. Geburtstag des HCAPs. Als frühzeitiges Geburtstagsgeschenk konnte Ambrì die Partie gegen Langnau mit 5:3 gewinnen und nach drei Niederlagen wieder drei Punkte holen. Somit sind sie mit sechs Punkten knapp auf Platz acht.

Lukas Lhotak feiert sein Tor mit Marco Müller

Lukas Lhotak feiert sein Tor mit Marco Müller

Die Leventiner begannen das Spiel wie die „Feuerwehr“. Sie rannten in das gegnerische Drittel und konnten bereits gute Chancen erzwingen. Kaum waren drei Minuten gespielt konnte der HCAP den ersten Treffer erzielen. Der Tscheche Lukas Lhotak konnte sein Team in Führung schiessen. Vorangegangen war ein Pass von Thibaut Monnet, der sah, wie Lhotak alleine im Slot stand. Doch dieses Resultat blieb nicht lange. Knapp eine Minute später konnten die Langnauer durch Eric Himelfarb den Ausgleich erzielen. Er profitierte dabei von einer kurz freiliegenden Scheibe vor Benjamin Conz.

In der neunten Minute die erneute Führung für die Leventiner. Der Treffer ging auf das Konto von Jeff Taffe. Er muss zuerst noch in „Ambrì“ richtig ankommen. Denn bei ihm spürt man, er ist noch nicht 100 % bei der Mannschaft. Doch immerhin konnte er heute seinen ersten Treffer erzielen.

Langnau hatte wenig zu Jubeln an diesem Abend

Langnau hatte wenig zu Jubeln an diesem Abend

Die Reaktion der Tigers kam in der 14. Minute. Yannick Blaser mit der ersten Chance, anschliessend prallte von Benjamin Conz der Puck auf die Schaufel des Finnen Antti Erkinjuntti, der den Ausgleich erzielte. Kurz vor Schluss des ersten Drittels hatte Lukas Lhotak im Powerplay den erneuten Führungstreffer auf der Schaufel, doch er traf lediglich den Pfosten.

Im zweiten Drittel dominierten die Leventiner stark. Nach guten Möglichkeiten zu Beginn konnte Cory Emmerton im Powerplay in der 23. Minute den erneuten Führungstreffer erzielen. Der 1. Assist zu diesem Tor kam von Torhüter Conz, der Dominic Zwerger mit einem schnellen Pass auf der entfernten blauen Linie bediente. Dieser passte auf den in der Mitte ins Drittel laufende Emmerton, der so alleine vor dem Langnauer Tor auftauchte. Ein herrlicher Angriff der Leventiner. Kaum erholten sich die Fans vom 3:2 kam das 4:2. Matt D’Agostini bezwang den Langnauer Torhüter Ivars Punnenovs erneut in einer Powerplaysituation mit einem scharfen Schuss. D’Agostini blüht diese Saison so richtig auf und scheint sich den Frust der letzten Saison vom Leib zu schiessen. Die Langnauer konnten darauf hin keine Reaktion mehr zeigen. Ambrì spielte hervorragendes Eishockey, hingegen mussten die Gäste „zuschauen“ und hatten kaum Chancen.

Christian Pinana hat sich gut ins Team integriert und wird auch in wichtigen Situationen eingesetzt.

Christian Pinana hat sich gut ins Team integriert und wird auch in wichtigen Situationen eingesetzt.

Zum letzten Abschnitt des Spiels gab es ein Torhüterwechsel bei den Gästen. Diese wechselten Ivars Punnenovs gegen Damiano Ciaccio aus. Dieser wurde kurze Zeit später von Cory Emmerton getestet. Emmerton schoss die Scheibe zwischen dem Pfosten und den Schonern durch, doch der Puck stoppte beim Langnauer Torhüter. Die Gäste kämpften um jeden Puck und gaben nochmal Gas. In der 49. Minute dann der Anschlusstreffer von Anton Gustafsson. Die Schiedsrichter gaben den Treffer aber erst nach der Videokonsultation.Die Leventiner wollten den Sack zu machen und erzielten 42 Sekunden später durch Dominic Zwerger das 5:3. Dieser konnte einen Schuss Plastinos von der blauen Linie erfolgreich abfälschen. Die Langnauer kämpften zwar bis zum Schluss, doch es reichte ihnen nicht mehr.

Fazit: Ambri spielte die ersten beiden Drittel sehr stark. Langnau kam in diesen beiden Dritteln nur zu Chancen, wenn Ambrì, sein Spiel etwas verlor. Die fünf Treffer wurden durch fünf verschiedene Torschützen erzielt. Bester Spieler war Dominic Zwerger mit 3 Assists und einem Tor.

Tore:
02:50 1:0 Lukas Lhotak (Müller, Monnet)
03:45 1:1 Eric Himelfarb (Blaser)
08:49 2:1 Jeff Taffe (D’Agostini)
14:05 2:2 Antti Erkinjuntti (Gustafsson)
22:49 3:2 Cory Emmerton (Conz, Zwerger)
25:48 4:2 Matt D’Agostini (Plastino, Taffe)
49:07 4:3 Anton Gustafsson (Elo, Erkinjuntti)
49:49 5:3 Dominic Zwerger (Plastino)

Strafen:
Ambrì: 1 x 2’
Langnau: 6 x 2’

Zuschauer: 5482

Bericht/Fotos: Soraya Sägesser

BannerGazzetta_logoneu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *