Spielberichte vom Ice Cup in Bietigheim

Der HCAP folgte dieses Jahr der Einladung der Bietigheim Steelers an den Ice Cup 2016. Ein Turnier, das mit dem Heimteam aus Deuschland, dem Dänischen Topklub SønderjyskE Ishockey, Etoile Noire de Strasbourg und dem HCAP also spannende Mischung von Team bot. Rund 150 HCAP Fans begleiteten ihr Team nach Bietigheim.

IMG_8127-2

Turniertag 1: HC Ambrì-Piotta – SønderjyskE Ishockey

Das erste Drittel hatte sehr wenig Chancen und der Puck ging immer hin und her. Keine Mannschaft war lang im Besitz des Pucks, schon ging er wieder zu den Gegnern. Franco Collenberg musste nach den ersten zwei Minuten bereits auf die Strafbank nach dem er einem Dänen das Bein gestellt hat. Die beste Chance für Ambrì hatte Jason Fuchs, der den Puck knapp an die Schulter des Dänischen Torhüters schoss.

IMG_7978-2-2

In der ersten Minute im zweiten Drittel knallte Harrison Reed von den SønderjyskE den Puck zum 1:0 unter die Latte. Knapp eine Minute später musste Lukas Lhotak auf der Strafbank Platz nehmen. Das Boxplay meisterte Ambrì super! Paolo Duca schnappte sich nach schöner Vorlage von Sven Berger den Puck und bezwang erstmals den Dänischen Torhüter.
IMG_8025-2
Anschliessend konnte auch Thibaut Monnet den Torhüter bezwingen und landete mit dem Puck im Tor, aber der Treffer war ungültig. Dies führte zu einigen Diskussionen. Im nächsten Angriff konnte Thomas Spelling von SønderjyskE Ishockey den HCAP-Torhüter Gauthier Descloux ein zweites Mal bezwingen, dank gütiger Mithilfe von Gauthier Descloux, der den Puck selbst ins Tor lenkte. Weniger Glück auf der anderen Seite, in der 38. Minute schoss Cory Emmerton direkt aufs Tor, traf aber nur die Latte.

Im dritten Drittel waren in den ersten zehn Minuten nicht viel Attraktionen zu sehen. In der 53. Minute konnte der Däne Frederik Rasmussen ein weiteres Mal Gauthier Descloux bezwingen. Vier Minuten nach dieser Aktion wanderte der Torschütze Thomas Spelling auf die Strafbank. Der HCAP verkürzte zwei Minuten vor Schluss auf 3:2 mit Mark Bastl. Hans Kossmann nahm sein Timeout vier Sekunden vor Schluss. Für die Dänen wurden es noch eng, aber sie konnten sich für den Final qualifizieren.

Die Dänen spielten die ganze Partei sehr einfach und waren den Biancoblu einen Schritt voraus. Sie haben den Final verdient.

Nach dem Spiel mit Adrian Trunz

IMG_8058-2-2

Tore:
0:1 Harrison Reed
1:1 Paolo Duca (Berger)
1:2 Thomas Spelling (Derek Damon)
1:3 Frederik Rasmussen
2:3 Mark Bastl (D’Agostini)

Strafen:
Ambrì: 4×2’
SønderjyskE: 3×2’

Banner

Turniertag 2: Bietigheim Steelers – HC Ambrì-Piotta

Nach der gestrigen Niederlage des HCAP gegen die SønderjyskE, folgt das Finalspiel der beiden Verlierer. Die Bietigheim Steelers verloren gestern 2:4 gegen die Etoile Noire de Strasbourg und damit kommt es zum von vielen erwünschten Aufeinandertreffen der beiden Team.

BIB_4492

Der HCAP startete das zweite Spiel in Bietigheim mit Sandro Zurkirchen im Tor. Die erste Chance der Biancoblu hatte Thibaut Monnet, er traf dabei die Maske des gegnerischen Torhüters. In der sechsten Minute traf Christian Stucki erstmals die Latte und verfehlte so nur um Haaresbreite das erste Tor des HCAP. Nach dem Adrien Lauper einem gegnerischen Mitspieler den Stock ins Gesicht gedrückt hat, wurde er auf die Strafbank geschickt. Der HCAP spielte das Boxplay sehr offensiv und konnte sich immer wieder befreien und liess den Steelers so nur wenige Chancen. In der elften Minute hatte Diego Kostner eine gute Chance, kurze Zeit später überzeugte das Zusammenspiel von Fora und Stucki, die fast die Biancoblu in Führung brachten. Ende des erstes Drittels traf der Verteidiger Sven Berger nur den Pfosten. Viele Chancen, wenig Ertrag und ein 0:0 zur Pause.

Das zweite Drittel fing mit einer guten Möglichkeit von Monnet und Fuchs an, die aber die Kiste verfehlten. Kurze Zeit später traf Adrian Trunz für die Biancoblu zum 1:0. Die Vorarbeit leistete Eliot Berthon mit einem zügigen Vorstoss und dem Rückpass auf Trunz.

BIB_4659

In der 27. Minute hämmerte der Captain Paolo Duca auf Vorlage von Monnet den Puck unter die Latte und der neue Spielstand war bereits 2:0. Nach diesem Tor hatte Mark Bastl eine gute Möglichkeit auf 3:0 zu erweitern, traf aber das Tor nicht. Dank der 2 Minuten Strafe des Bietigheimers Schirrmacher kann Ex-Genfer Matt D’Agostini eine Powerplay Möglichkeit ausnutzen zum 3:0. In der 39. Minute konnte bereits der zweite Ambrì-Verteidiger ein Tor erzielen. Diesmal hiess der Glückliche Michael Ngoy nach einem sehr schnellen Angriff das Zuspiel von Lhotak verwerten konnte.

BIB_4448

Im letzten Drittel hatten Adrian Trunz und Shawn Weller eine Meinungsverschiedenheit, die später zu einer kleinen Schlägerei führte. Beide wanderten danach auf die Strafbank. Da Adrian Trunz für zweimal zwei Minuten bestraft wurde, hatten die Steelers Powerplay. Sie hatten viele Möglichkeiten einen Treffer zu schiessen doch erst als Marc Gautschi ebenfalls auf die Strafbank wanderte, gelang den Bietigheimer den Ehrentreffer durch McKnight, just zu dem Zeitpunkt, als Ambrì wieder zu viert spielen konnte. In der letzten Minute schoss Jason Fuchs noch das 1:5. Mit 1:5 gewann der HC Ambrì-Piotta den „kleinen Final“ und wurde damit Dritter beim Bietigheimer-Ice Cup.

BIB_4504

Auffälligster Spieler der Biancoblu war an diesem Nachmittag Michael Ngoy. Mit seiner guten defensiven Arbeit konnte er bei diesem Spiel mehrere Chancen der Steelers vernichten und schoss ein Tor und gab dazu noch einen Assist.

Nach dem Spiel haben wir uns mit Hans Kossmann über die beiden Spiele und die bisherige Saisonvorbereitung unterhalten. Dabei geht er auch darauf ein, warum man Spiele der Vorbereitung nicht überbewerten darf. Hier geht’s zum Interview.

Tore:
0:1 Trunz (Berthon)
0:2 Duca (Monnet)
0:3 D’Agostini (Kostner, Emmerton)
0:4 Ngoy (Lhotak, Berthon)
1:4 McKnight (Weller)
1:5 Fuchs (Monnet, Ngoy)

Strafen:
Ambrì: 7×2’
Bietigheim: 2×2’

Berichte Soraya Sägesser
Fotos Roland Jauch / eventpho.to – Jan Simecek

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *