Ambri sichert sich Ligaerhalt dank 6:3 Sieg

Der HCAP gewinnt Spiel 6 auswärts in Rapperswil mit 6:3 und versenkt den 2. Ligapuck. Sechs verschiedene Torschützen und eine starke Leistung von Sandro Zurkirchen sind dafür verantwortlich.

Lakers gehen früh in Führung. Ambri kämpft sich zurück

Spiel 6 beginnt wie die anderen Spiele in Rapperswil. Das Heimteam hat sich wieder vorgenommen früh in Führung zu gehen und kann dies bereits in der 2. Minute umsetzen. Die Lakers profitieren dabei davon, dass Stucki nach einem Check Richtung Spielerbank fährt. Der Ex-Biancoblu Pedretti nutzt diesen Vorteil und trifft zum 1:0.

Ambri reagiert auf den Rückstand. Bouillon hat in der 6. Minute den Ausgleich auf dem Stock, scheitert aber in bester Ausgangslage an Tim Wolf.

In der 11. Minute liegt eine Fahrlässigkeit Grieders am Ursprung vom 2:0. Grieder vertendelt den Puck an Johansson, der nach einer schönen Einzelleistung die Scheibe im Tor von Zurkirchen versenkt.

Ambri könnte auch darauf reagieren. Schlagenhauf steht nur eine Minute später allein im Slot von Wolf, scheitert aber ebenfalls

Lauper mit dem Anschlusstreffer.

In der 14. Minute ist es dann Lauper, der den Bann brechen kann. Auf Pass vom heutigen Topskorer Adam Hall, trifft er zum Anschlusstreffern.

Im Vergleich zum Spiel am Donnerstag fehlte im ersten Drittel die Agrressivität. Vor allem die Lakers spielten sehr diszipliniert. Im Gegensatz zu den Leventinern, bie zweimal in Unterzahl agieren mussten.

Ambris Verteidiger drehen das Spiel im Mitteldrittel

Die Leventiner zeigen im Mitteldrittel eine starke Reaktion. Vor allem auch die „neue“ Linie mit dem zurückgekehrten Daniele Grassi, Loik Poudrier und Lukas Lhotak kam immer wieder zu guten Torchancen.

in der 20. Minute erkämpft sich Jesse Zgraggen im gegnerischen Drittel den Puck an der Bande zurück und bringt ihn zu Ryan O’Byrne. dieser zieht ab und der Puck landet nach Ablenkung eines Rapperswilers im Tor.

Eine knappe Minute später steht ein weiterer HCAP Verteidiger im Zentrum. Nach einem Vorstoss über Pestoni/Lhotak kann Birbaum den Puck alleinstehend ins Tor hämmern. Das wegweisende Tor an diesem Abend, ausgerechnet erzielt vom viel gescholtenten Birbaum.

Rappi macht trotz dem Rückstand weiterhin viel Druck und Ambri braucht auch an diesem Abend einen Sandro Zurkirchen in Topform.

Effizientes Schlussdrittel sicher Ligaerhalt

Zurkirchen war auch im letzten Drittel permanent gefordert. Die Lakers glaubten weiterhin an den Sieg. Nach einem kleinen Gerangel vor dem Lakerstor mussten Lhotak und Profico auf die Strafbank.

Bei vier gegen vier Feldspielern zeigt Pestoni seine Qualitäten und nutzt den Platz für einen schönen Sololauf aus, scheiterte aber an Wolf. Aucoin hat kein Problem, den Abpraller zu versenken.

Aucoin bejubelt das Game Winning Goal zum 4:2  (Foto: R. Jauch)

Aucoin bejubelt das Game Winning Goal zum 4:2
(Foto: R. Jauch)

Das mindert den  Glauben der Lakers an den Sieg aber immernoch nicht. Und prompt kommen sie ca eineinhalb Minuten später zu ihrem dritten Treffer durch Eric Walsky. Am Anfang dieses Tors stand ein Fehlpass von Bouillon hinter der Torlinie direkt vors Tor.

Die HCAP Fans hatten nun schon wieder schlimmste Befürchtungen. Wie oft liess man doch in der vergangenen Saison den Gegner wieder ins Spiel zurückkommen und vergab in den letzten Minute den Sieg.

Nicht aber an diesem Abend. Bully in der Zone der Lakers, diese gewinnen das Bully, aber dann der Fehler, den Inti Pestoni eiskalt ausnützt. Nachdem Pestoni zweimal vorbereitet hatte, konnte er sich nun selber als Torschütze feiern lassen. Pestoni wurde dann am Schluss auch verdient zum besten Spieler gewählt.

Dieser Treffer war der Todesstoss für die Lakers. Auch wenn die Leventiner in den letzten Minuten noch zwei Strafen nahmen, konnten die Lakers nicht mehr reagieren. Sandro Zurkirchen hielt alles, was auf sein Tor geflogen kam und Daniel Steiner verabschiedete sich von den Blauweissen Fans mit seinem Treffer ins leere Tor.

Pressing als Schlüssel zum Erfolg

Für Adam Hall war der Schlüssel zum Erfolg an diesem Abend und in der ganzen Serie am intensiven Pressing auf die Spieler der Lakers, was bei den verlorenen beiden Spielen gefehlt hat. Die Lakers seien zwar auch an diesem Abend ein harter Gegner gewesen, aber sie seien effizienter und präziser in der Ausführung gewesen.

Auch Serge Pelletier zeigte sich sichtlich zufrieden nach dem Spiel mit seinem Team. Sie hätten mehr direkten Zug aufs Tor gemacht und seien so zu den Toren gekommen.

Mit dem vierten Sieg im sechsten Spiel sichert sich der HCAP verdient den Ligaerhalt.

 

 

 

 

 

 

One thought on “Ambri sichert sich Ligaerhalt dank 6:3 Sieg

  1. tja – man fiebert – man hofft – man glaubt –
    ich/wir haben diese Saison Ambri meherer male in Fuehrung gesehen- und
    verloren – gottseidank haben sie’s nun doch geschafft – die nerven lagen vermutlich
    bei allen Akteuren ob Präs/CEO / Trainer/ Coaches/Spieler und- fans’s blank.
    muesste-nicht so sein. Zu erwarten/hoffen, dass die Basis fuer 2015/16 bleibt ( spez Pestoni/Zurkirchen/Aucoin etc) und – die Zielsetzung nicht Ligaerhalt sondern
    Play-off ist. forza Ambri
    wil v fan seit 30 jahren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *