Niederlage im Penaltyschiessen gegen die Tigers

Der HCAP verliert mit 2:3 nach Penaltyschiessen gegen die SCL Tigers. Benjamin Conz zeigte erneut einige Top Paraden, konnte die drei Punkte aber nicht retten. Der Match begann mit einiger Verspätung. Dies hatte aber keinen Einfluss, wie uns Franco Collenberg im Interview sagt.

Das Spiel begann mit 35 Minuten Verspätung auf die geplante Anspielzeit. Grund dafür war die unfallbedingte Sperrung des Gotthardtunnels.Die Sperrung hat zu Folge, dass auch der offizielle Mannschaftscar auf dem Weg ins Tessin im Stau stecken blieb. Als Notlösung wurde ein Tessiner Carunternehmen aufgeboten, welches die Mannschaft nach Langnau chauffierte. Unterstützt wurde der HCAP dabei von der Polizei, welche den Teamcar um ca 17.00 Uhr in Airolo direkt in den Tunnel einfahren liess. Das Team traf dann um ca 19:05 Uhr in Langnau ein. Das Reglement besagt, dass in einem solchen Fall, das Spiel 75 Minuten nach Eintreffen des Teams beginnt. So wurde der Puck dann also erst um 20:20 Uhr eingeworfen. Auch die Fans aus dem Tessin schafften es rechtzeitig nach Langnau, so dass der Gästesektor einmal mehr voll war.

Die Reise nicht mitangetreten hat Cory Emmerton. Der Kanadier wurde Vater von einem Sohn. Aufgrund seiner Abwesenheit wurden die Linien ziemlich stark umgestellt. In der Ersten Linie übernahm Jeff Taffe den Platz als Center. Die zweite Linie bestand aus Lhotak, der von den Rockets zurückgekehrt war, Marco Müller und Adrien Lauper. Die dritte Linie bildete Patrick Incir, Tommaso Goi und Eliot Berthon. Einzig die vierte Linie mit Bianchi, Kostner und Trisconi wurde nicht umgestellt. Elia Mazzolini war 13. Stürmer. Cereda trat also wieder mit sieben Verteidigern an.

Lukas Lhotak jubelt nach seinem Treffer zum 1:1 Ausgleich.

Lukas Lhotak jubelt nach seinem Treffer zum 1:1 Ausgleich.

Ein guter Start ist wichtig für Ambri, damit sie dem Gegner von Anfang an ihr Spiel aufdrücken können. Dies war unter den gegebenen Umständen nicht einfach möglich und das bestätigte sich auf dem Eis. Gerade mal 53 Sekunden waren gespielt, als Benjamin Conz das erste Mal bezwungen war. Conz die Schuld für diesen Treffer anzulasten wäre aber unfair. Seine Vordermannschaft zeigte praktisch keine Gegenwehr. Die Tiger zogen ohne Probleme ins Drittel ein. Erni konnte den unbedrängt vor dem Tor wartenden Albrecht anspielen, der den Puck nur noch ins Tor lenken musste. Ambri war auch nach diesem Weckruf weiterhin wie gelähmt und zahm wie Lämmer.  Es dauerte bis in die 5. Minute, ehe die dritte Linie eine erste vermerkenswerte Chance erspielen konnte. In der 7. Minute dann eine Riesenchance für Bianchi, der alleine auf Langnaus Keeper Punnenovs zustürmen konnte, aber an diesem scheiterte. Kurz darauf war ein Tiger zuviel auf dem Eis, Powerplay für den HCAP. Die erste Chance hatte aber Gagnon, der auf Conz losziehen konnte. Aber auch in diesem Duell behielt der Keeper das bessere Ende für sich. Ambri zog danach sein Powerplay mit der zweiten Powerplayformation auf. Nachdem ein Schuss von Fora geblockt wurde, konnte dieser den Puck zu Lukas Lhotak spielen, der mit dem bei den Rockets zurück gewonnenen Selbstvertrauen einen beherzten Schuss abfeuerte und zum befreienden 1:1 traf.

Dieser Treffer löste einen gewaltigen Impuls bei den Leventinern aus. Plötzlich gab es wieder Checks und auch einige Emotionen waren zu sehen. Der HCAP wurde die leicht überlegene Mannschaft und hätte durch Ngoy in der 16′ Minute sogar verdient in Führung gehen können. Es blieb aber beim 1:1 bis zur ersten Pause.

Das zweite Drittel wurde dann durch das Heimteam dominiert. Ambri fand hier nie richtig ins Spiel. Sie mussten froh sein, dass die Langnauer nur mit einer 2:1 Führung in die Pause konnten. Wesentlich dazu beigetragen hatte Benjamin Conz, der mit einigen Big Saves Schlimmeres vermeiden konnte. Beim Führungstreffer durch Roland Gerber war er machtlos. Die Tigers taten in dieser Situation, was Ambri nicht gelang. Sie brachten den Puck aufs Tor, der dann von Gerber unhaltsam abgelenkt wurde. Auch Ambri hatte einige Chancen. Die besten davon hatte Matt D’Agostini. In der 25. konnte Punnenovs seinen Schuss mit dem Stock über das Tor lenken. In der 32. erobertn die Leventiner in Unterzahl einen Puck und D’Agostini schoss knapp am Langnauer Goal vorbei.

Der Start ins dritte Drittel gelang dann Ambri wie gewünscht. In der ersten Minute brachten sie nicht weniger als 4 Schüsse aufs Langnauer Tor. Und im gleichen Stil gings weiter. Jeff Taffe konnte aber bei einer 2 gegen 1 Situation den Pass von D’Agostini nicht verwerten. Wenig später dribbelte sich Zwerger vor dem Tor durch und kam in gute Abschlussposition. Ganz uneigennützing passte er aber auf den aufrückenden Jesse Zgraggen, der ohne Probleme zum 2:2 einschiessen konnte. Das war ZZ Top.

Benjamin Conz gewinner im Penalty Duell gegen Aaron Gagnon

Benjamin Conz gewinner im Penalty Duell gegen Aaron Gagnon

Danach kamen die Langnauer zu einigen guten Torgelegenheiten. Eine der Besten hatte Aaron Gagnon, der in Unterzahl loszog und nur durch ein Foul von Marc Gautschi gestoppt werden konnte. Das logische Verdikt Penalty. Dieses entschied der sehr starke Benjamin Conz mit einer weiteren Fanghand Abwehr für sich. Nach Ablauf der Strafen dann viele Pfiffe aus dem Publikum, da die Schiedsrichter nun (absichtlich oder nicht?) sehr viel laufen liessen. Tore fielen keine mehr und so gings in die Verlängerung.

Ambri dominierte in der Verlängerung die ersten vier Minuten. Und kam zu einigen guten Abschlüssen. Jeff Taff traf bei seinem aber nur den nahen Pfosten. In der letzten Minute war dann wieder Benjamin Conz gefordert, der mit guten Paraden die Partie ins Penaltyschiessen rettete.

Nachdem in den ersten vier Versuchen nur zwei Langnauer getroffen hatten, mussten also die letzten beiden Schützen beim HCAP treffen und Conz durfte keinen weiteren Treffer zulassen. Marco Müller erfüllte seine Aufgabe und traf. Auch Conz erfüllte die Pflicht und hielt. Nun lag es an Nick Plastino, der mit seinem Versuch an Punnenovs hängenblieb. Damit holten sich die Tigers den Zusatzpunkt.

Das Spiel vor 5557 Zuschauern war über die ganze Spieldauer gesehen ziemlich ausgeglichen, wie uns auch Franco Collenberg im Interview bestätigt. Ambri zeigte wieder ein sehr gutes Boxplay und auch im Powerplay konnten sie den Gegner unter Druck setzen. Mit Benjamin Conz verfügte Ambri auch an diesem Abend wieder über einen starken Rückhalt. Leider wurde Conz dann im Penaltyschiessen trotzdem zur „Unglücksfigur“ auch wenn er gegen die Schüsse machtlos war.

Mit diesem Sieg überholt Langnau in der Tabelle den HCAP. Ambri bleibt aber Punktgleich mit Langnau (ein Spiel weniger) und Genf (gleichviele Spiele) auf dem 10. Rang platziert.

Am Freitag spielt Ambri dann zu Hause gegen den HC Davos. In diesem Spiel wird der HCAP wieder auf die Unterstützung der Fans angewiesen sein. Tutti alla Valascia!

Interview mit Franco Collenberg

Tore:
00:57 EQ 1:0 Albrecht (Erni, Nüssli)
07:51 PP 1:1 Lhotak (Fora)
34:41 EQ 2:1 Gerber (Camperchioli)
42:55 EQ 2:2 Zgraggen (Zwerger)
Strafen:
SCL Tiger:  2×2
HCAP: 4×2

Zuschauer:
5557

Bericht/Fotos/Interview: Roland Jauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *