Niederlagenserie geht auch gegen den HC Davos weiter

Der HCAP verliert das Duell der Bergklubs diskussionslos mit 4:1. Immerhin erzielten die Leventiner nach über 200 Minuten endlich wieder einen Treffer.

ZSC_7902

Der HCAP startet diese Partie mit dem Ersatztorhüter Gauthier Descloux. Nach 16 Minuten ein fataler Fehlpass von Mikko Mäenpää auf die Schaufel von Enzo Corvi. Corvi nützt seine Chance und brachte das Heimteam in Führung. Ambrì zeigte trotz des Rückstandes ein gutes erstes Drittel.

Das zweite Drittel war dafür ein Horror. Es dauerte knapp zwei Minuten bis der HCD das 2:0 schoss. Die Leventiner konnten sich von diesem Nackenschlag nicht erholen und erhielten 41 Sekunden später das 3:0.

Zehn Minuten vor Schluss dann eine geschmacklose Szene von Adrien Lauper. Er schnappt sich einen Davoser und zerrte ihn zu Boden. Die Schiedsrichter duldeten das nicht und schickten ihn auf Strafbank für das restliche Spiel. Die Davoser nützten ihre Überzahl und konnten dank einem Eigentor von Adrian Trunz das 4:0 erzielen.

In der 52. Minute passte Christian Stucki dem Finnen Mikko Mäenpää den Puck zu. Dieser verwertet die Scheibe. Es war nach über 200 (!) Spielminuten das erste Tor für die Leventiner. Das Tor bleibt aber auch der einzige Treffer für die Biancoblu.

Der HCAP spielte trotz der vielen Strafen ein gutes Boxplay und erhielt nur einen Gegentreffer bei insgesamt sieben Strafen. Ebenfalls gab es durch Lhotak eine der besten Chancen im Spiel.

Bericht: Soraya Sägesser
Foto: Roland Jauch / Archiv Gazzetta dell’Ambrì

Tore:

16:22 1:0 Enzo Corvi (Sciaroni)
23:37 2:0 Tuomo Ruutu
24:18 3:0 Enzo Corvi (Kousal)
51:57 4:0 Claude-C. Paschoud (Ruutu)
52:19 4:1 Mikko Mäenpää (Bianchi, Stucki)

Strafen:
HCD: 3 x 2’
HCAP: 7 x 2’  1 x 10’

Zuschauer: 4554

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *