Niederlage im letzten Testspiel – am Donnerstag geht’s los

Ambrì verliert das letzte Testspiel gegen Lugano mit 3:5. Damit geht eine ultralange Vorbereitung endlich zu Ende. Am Donnerstag beginnt mit dem Gastspiel beim SC Bern endlich die neue Saison.

Von Beginn an läuft Ambrì einem Rückstand nach und findet selten richtig in die Partie. Kurashev zieht alleine auf Damiano Ciaccio los und bringt so Lugano mit 1:0 in Führung. Zwar schafft Tommaso Goi nach neun Minuten den Ausgleich, aber gegen lauf- und spielfreudige Luganesi scheinen die Leventiner immer einen Schritt zu spät zu sein. So gehen die Südtessiner nach einem Tor von Tim Heed nicht ganz unverdient mit einer Führung in die erste Pause. Nach der Pause nutzt Dominic Zwerger eine Chiesa-Strafe zum Ausgleich. Aber erneut behält Lugano die Führung und geht durch Bürgler und Fazzini mit einem beruhigenden Polster in die zweite Pause. Cereda zieht früh im dritten Drittel sein Time-Out. Es hilft bedingt. Nach einer schönen Kombination mit Johnny Kneubuehler trifft Dario Rohrbach zum 3:4-Anschlusstreffer. Zu mehr reicht es Ambrì, bei denen Fora und Horansky verletzt fehlen, nicht mehr. Erneut Philipp Kurashev erzielt das letzte Tor der Partie.

Somit geht eine enorm lange Vorbereitungsphase zu Ende. Der HCAP absolvierte rekordverdächtige elf Testspiele. Davon konnten vier gewonnen werden. Die komplette Übersicht gibt es hier. Der Sieg in Sursee gegen den EV Zug sticht sicherlich heraus. Etwas beunruhigend ist die Offensive. Ausser in diesem erwähnten Spiel erzielte Ambrì nie vier Tore – dreimal waren es drei Treffer. Diese eher geringe Ausbeute an den Stürmern festzumachen, wäre aber nicht fair. Gerade im heutigen Hockey braucht es für Tore ein Zusammenspiel von hinten bis vorne. ABER: Es waren nur Testspiele. So darf man auch nicht zu hoch gewichten, dass der vermeintliche Supertransfer Julius Nättinen noch nicht so aufgefallen ist, wie erhofft. Sehr gut ins Team eingefügt hat sich Cédric Hächler. Er hat gezeigt, dass er in Abwesenheit von Fora Verantwortung übernehmen kann und hat eine sehr gute Spielübersicht. Das ist sicherlich ein Transfer, der sich in der Zukunft auszahlen könnte.

Luca Cereda gibt der Squadra noch die letzte Motivation

Konnte Cereda dem Team seine Ideen vermitteln?

Nun ist fertig experimentiert, rotiert und getestet. Am Donnerstag gilt es in Bern erstmals ernst. Auch wenn Ambrì als Aussenseiter nach Bern reist, darf man nicht vergessen woher der SCB kommt. Letzte Saison hätten sie die Playoffs verpasst und nach dem Wechsel auf den neuen Trainer wissen sie nicht wo sie stehen. Entsprechend ist die Chance auf Punkte durchaus gegeben. Ambrì hat schon so oft gezeigt, dass sie vermeintlich grossen Mannschaften ein Bein stellen können. Tags darauf geht es in der neu bestuhlten Valascia ins erste Derby der Saison. Lasst die Spiele beginnen.

FORZA AMBRÌ!

Bericht: Fabiano Wey / Foto: Soraya Sägesser 

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *