Missglückte Revanche gegen Fribourg

Der HCAP verliert auch das zweite Spiel gegen Fribourg mit 1:2. Ein bitteres Wochenende für den HCAP. Zwei Niederlagen gegen Fribourg, doch immerhin ein Punkt. Wie man so schön sagt: „Lieber ein Punkt, als kein Punkt.“

Nach der 3:2 Niederlage nach Verlängerung am Freitag gegen Fribourg folgte die Revanche. Mit einem Tor und einem Assist von Jason Fuchs am Freitag durfte er am Samstagabend den Topscorerhelm das erste Mal übernehmen. Insgesamt schoss er sieben Tore und gab drei Vorlagen.

Der HCAP begann mit einer kleinen Rangelei von Jesse Zgraggen vor dem Tor von Sandro Zurkirchen. Die erste gute Chance kam von Peter Guggisberg. Der Schuss landete jedoch direkt in die Fanghand von Fribourg-Keeper Benjamin Conz. Nach einem Stockschlag von Adrian Trunz folgte eine Unterzahlsituation für die Biancoblu, die sie aber meistern können. Der Topscorer Jason Fuchs brillierte mit zwei guten Chancen vor dem Tor der Fribourger. Mattias Ritola wanderte dann in die Kühlbox. Der HCAP traf leider nur die Fribourger aber nicht das Tor.

Die erste „Aktion“ im zweiten Drittel war ein unfairer Zusammenstoss mit HCAP-Stürmer Adrien Lauper. Er flog deswegen danach durchs halbe Drittel. Ein Haken von Jesse Zgraggen hatte dann fatale Folgen. Gottéron nützte das Powerplay aus und ging nach 22. Minute durch Greg Mauldin 1:0 in Führung.

Wenige Minuten nach dem ersten Tor müssen zwei Fribourger auf die Strafbank. Der HCAP konnte die doppelte Überzahl nicht nutzen. In der 38. Minute folgte dann doch der erste Treffer durch Thibaut Monnet auf Vorlage von Jason Fuchs. Die Unparteiischen zweifelten aber an dem Treffer und verlangten das Video. Nach kurzem Besprechen waren sie sich einig und gaben den Treffer zu Gunsten der Biancoblu.

Das dritte Drittel startete mit einem Pfostenschuss. Doch die Fribourger sind Ambrì einen Schritt voraus. Nach der Vorlage von Marc Abplanalp fuhr der Tscheche Roman Cervenka alleine vors Tor und bezwang Sandro Zurkirchen. Der Torhüter der Biancoblu hatte sehr gute Paraden und brillierte mit einer Fangquote von 91.67 %. Der HCAP hatte acht Minuten vor Schluss die Chance auszugleichen, konnte die Überzahl aber einmal mehr nicht nützen.

Der Ambrì-Coach Hans Kossmann setzte zwei Minuten vor Schluss einen sechsten Spieler ein. Doch Gottérons Roman Cervenka schnappte sich den Puck und fuhr Richtung Tor. Adam Hall stellte ihm in letzter Sekunde das Bein, was eine zwei Minuten Strafe auslöste, aber zumindest das 1:3 verhinderte. HCFG konnte das Powerplay nicht nutzen und Hans Kossmann winkte Sandro Zurkirchen wieder zurück auf die Bank. Die Biancoblu machten die letzten Sekunden noch viel Druck, konnten aber nicht den Ausgleich erzielen.

Vor den anwesenden 5122 Zuschauern wurden 3 Spieler von Ambrì geehrt. Der Walliser Thibaut Monnet mit 950 NLA Spielen, Oliver Kamber mit 800 NLA Spielen und Marc Gautschi mit 500 NLA-Spielen.

Der HCAP hat nun bis am Dienstag Zeit zum Erholen und um frische Energie zu tanken für den nächsten Heimmatchgegen den SC Bern. Der ehemalige Ambrì-Verteidiger Maxim Noreau wird nach langem wieder in seine „alte Heimat“ zurückkehren.

Soraya Sägesser

 

Tore:
22:28 0:1 Greg Mauldin (Rathgeb, Sprunger)
38:07 1:1 Thibaut Monnet (Fuchs)
47:41 1:2 Roman Cervenka (Abplanalp)

Strafen:
HCAP: 4 x 2’
HCFG: 5 x 2’

Zuschauer: 5122

bannergazzetta_logoneu

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *