Ludovic Waeber hext Ambrì in den Halbfinal

Der HCAP gewinnt auch sein zweites Spiel am SpenglerCup gegen TPS Turku. Dank dem 3:0 Sieg stehen die Leventiner als Gruppensieger fest und sind direkt für die Halbfinals qualifiziert. Ludovic Waeber wird mit seinem Shutout zum Matchwinner.

Matt D'Agostini trifft zum vorentscheidenden 2:0

Matt D’Agostini trifft zum vorentscheidenden 2:0

Nach dem 4:1 Sieg im ersten SpengerCup Spiel der Geschichte für den HCAP bekamen die Leventiner die Chance gegen das finnische Team TPS Turku nachzudoppeln. Luca Cereda stellte das Team um und gab diesmal den Verteidigern Fischer und Fohrler sowie den beiden Stürmer Trisconi und Hinterkircher eine Pause. Auch im Tor gab es eine Rochade. Ludovic Waeber die Chance sich zu bewähren.

Es wurde ein schnelles Spiel erwartet, da beide Teams ein ähnliches Hockey spielen. So ging es dann auch los im ersten Drittel. Die meisten Spielanteile hatten dabei die Finnen, die mehrmals zu Top Chancen kamen. Ludovic Waeber zeigte aber an diesem Abend mehrmals, dass er die Bezeichnung „Verstärkungsspieler“ absolut verdient. Sämtliche Chancen machte er zu Nichte.

Auch in hektischen Phasen behielt Waeber den Überblick und hielt seinen Kasten rein

Auch in hektischen Phasen behielt Waeber den Überblick und hielt seinen Kasten rein

Im zweiten Drittel waren es wieder die Finnen, die mehr vom Spiel hatten. Wie bereits beim ersten Spiel schafften die Leventiner es aber, die entscheidenden Nadelstich zu setzen. Zuerst verwandelte Flynn einen Konter in Unterzahl (!) zum 1:0, ehe dann D’Agostini kurz vor der zweiten Pause auf 2:0 stellte. Damit hatten hatten die Biancoblu wieder wie im ersten Spiel ein komfortables Polster angelegt.

Im dritten Drittel ging es dann darum, dieses zu verwalten und den Sieg über die Zeit zu bringen. Wer aber Ambrì kennt weiss, dass verwalten nicht „hinten rein stehen“ heisst, sonder weiter konsequent das Ambrì-Hockey zu spielen. Die Finnen ihrerseits versuchten allen und nahmen bereits mehr als dreieinhalb Minuten vor Spielende ihren Torhüter vom Eis. Matt D’Agostini nutzte dies für seinen zweiten Treffen an diesem Nachmittag.

Trotz zwei Treffern von D’Agostini wurde aber Ludovic Waeber vom Publikum verdient zum besten Spieler gewählt. Er zeigte eine überragende Partie, die er mit einem Shutout krönte.

Best Player: Ludovic Waeber

Best Player: Ludovic Waeber

Generell zeigten die beiden Torhüter Manzato und Waeber sehr gute Leistungen. Nur ein Gegentreffer in zwei Spielen am Spengler Cup ist aber auch ein Ausweis für die defensive Arbeit des Teams.

Die 6300 Fans im einmal mehr ausverkauften Eisstadion würdigten den verdienten Einzug in die Halbfinals mit einer Standing Ovation. Traten die Leventiner als Aussenseiter zum Spengler Cup an, sind sie nun zumindest ein Geheimfavorit. Wer der nächste Gegner sein wird, steht im Moment noch nicht fest.

Bericht/Fotos: Roland Jauch

 

BannerGazzetta_logoneu

5 (100%) 3 votes