Klare 2:5 Niederlage gegen Prag. DANKE BERLIN!

Der HCAP verliert gegen Sparta Prag klar mit 2:5. Die Tschechen waren frischen und körperlich überlegen. Damit beendet der HCAP seine Reise zu den Freunden in Berlin.

BER_5427

Der HCAP stieg mit einer leicht veränderten Aufstellung ins Spiel zwei am Sommerturnier in Berlin. Benjamin Conz überliess seinen Platz dem tschechischen Torhüter Tomas Kral, der für dieses Wochenende den HCAP verstärkt. Im Sturm übernahm Lukas Lhotak von Patrick Incir und in der Verteidigung tauschten Adrian Trunz (überzählig) und Franco Collenberg die Plätze.

Das erste Drittel wurde von den Pragern mehrheitlich dominiert. Der HCAP kam nur selten zu guten Abschlusschancen, zu stark war die Defensive des Gegners. Selber musste man Boxplays bewältigen und Tomas Kral konnte erfolgreich einen Penalty abwehren.

Das Mitteldrittel begann wie das erste. Wieder die Tschechen, die mehrheitlich Ambri unter Druck setzen konnten. In der 25. Minute dann ein Angriff von Ambri über Stucki und D’Agostini der Müller bedient. Dieser erzielt das etwas überraschende 1:0 für den HCAP. Danach übernahm Prag wieder das Kommando. Für Ambrì gab es nach einem Bandencheck gegen Marc Gautschi (27′) etwas Entlastung. Die Leventiner konnten das Powerplay aber nicht ausnutzen. Kaum war Prag wieder komplett ging die Angriffswelle auf das HCAP Tor weiter. Kral zeigte einige sehr gute Paraden, musste sich dann aber in der 30. Minute doch zum ersten Mal geschlagen geben. Der Ausgleich für Sparta Prag.

In der 37. Minute schickten die Schiedsrichter mit Collenberg und Zgraggen gleich das ganze Verteidigerpaar auf die Strafbank. Zgraggen fasste seine Zweier für übertriebene Härte. Das Spiel war im Vergleich zum Vortag um einiges aggressiver. Aggressiver auch das Powerplay von Prag. Sie brauchten gerade mal 11 Sekunden um das Powerplay Tor zu erzielen. Die verbleibende Reststrafe von Collenberg überstanden die Leventiner schadlos. Matt D’Agostini hatte sogar eine sehr gute Chance einen Shorthander zu erzielen, scheiterte aber. Just zu Ablauf der Strafe von Zgraggen konnten Kostner und Stucki zu einem Konter ansetzen. Zgraggen gesellte sich zu ihnen und konnte mit dem 2:2 Ausgleichstreffer seine Strafe gleich selber „rächen“.

Rund 250 HCAP verstärkt mit vielen "Dynamo"-Fans freuen sich über Zgraggens Ausgleichstor

Rund 250 HCAP verstärkt mit vielen „Dynamo“-Fans freuen sich über Zgraggens Ausgleichstor

Im letzten Drittel konnte Ambrì etwas aufdrehen wurde dann aber in der 47. Minute mit dem 3:2 kalt geduscht. Danach lief nicht mehr viel. Das 4:2 in der 53 Minute und das 5:2 in leere Tor waren die Konsequenz.

Das Spiel einiges aggressiver als gestern. Ambri wirkte müde, war oft einen Schritt zu spät und hatte Mühe sein Spiel aufzubauen. Die körperlich überlegenen Prager hatten wenig Mühe das Spiel zu gewinnen.

Bilanz des Weekends: Ein zu freundschaftliches Spiel gegen die Eisbären Berlien (3:2 n.P. Niederlage) und die klare 2:5 Pleite gegen Sparta Prag. Die jungen Spieler versuchten einmal mehr sich zu empfehlen. Trisconi, Hrabec, Incir und Pinana waren – nachvollziehbar – öfters vom Tempo und der Gangart überfordert. Entwickeln sich aber stetig weiter. Die Special Team Situationen waren an diesem Wochenende nicht mehr zu überzeugend wie beim Lehner Cup. Hier ist sicher noch einiges an Steigerungspotential. Dabei darf nicht vergessen werden, dass mit Monnet, Guggisberg und Ngoy weiterhin drei Stammspieler der letzten Saison verletzungsbedingt gefehlt haben. Auch Cory Emmerton (mit Team Canada unterwegs) wird dem Team demnächst wieder zu Verfügung stehen und sicher eine Verstärkung sein.
Die Leventiner haben aber noch einen weiten Weg vor sich bis zum Saisonstart am 8.9. gegen den HC Lugano.

BER_5760

Damit verabschieden wir uns aus Berlin und bedanken uns für die tolle Gastfreundschaft der Eisbären Berlin und seinen Fans. Die Athmosphäre und Betreuung im Stadion und auf den Gassen war sensationell.
Auf ein baldiges Wiedersehen!

Text/Fotos: Roland Jauch

bannergazzetta_logoneu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *