Ineffizientes Ambri verliert das 4. Derby

Nach dem 7:2 Sieg in Davos vom Freitag, nahmen die Leventiner nicht nur drei Punkte mit nach Hause, sondern auch eine Tasche voll Selbstvertrauen. Vor allem fürs Derby konnten sie davon viel gebrauchen. Die Tasche war jedoch nicht gross genug, deshalb ging das 219. Derby an den HC Lugano. Sie konnten die Partie mit 1:4 gewinnen.

20171125_HCAP_HCL-2137

Choreo vor Spielbeginn

Wie so üblich bei einem Derby war die Valascia voll. 6500 Fans fanden den Weg nach Ambrì, unter ihnen ein ganzer Car mit Fans der Schwenninger Wild Wings aus der DEL. Zu einem Derby gehört auch eine schöne Choreo. Es ist immer wieder eine Überraschung was hinter dem riesen „Forza Ambrì – Gioventu Biancoblu“ Vorhang steckt.

Lugano musste am Freitag Zuhause eine Niederlage gegen den EV Zug einstecken. Dementsprechend starteten sie mit viel Power ins erste Drittel. Die Gäste dominierten zu Beginn und konnten somit den ersten Treffer der Partie erzielen. Ambrì kämpfte um jeden Puck. Dominik Kubalik hatte in der 29. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich. Er konnte alleine auf Elvis Merzlikins loslaufen, doch er scheiterte am HCL-Keeper, der an diesem Abend wie eine Mauer spielte.

Eliot Berthon wird vom Alessandro Chiesa an die BAnde gedrückt

Eliot Berthon wird vom Alessandro Chiesa an die BAnde gedrückt

Die Gäste konnten in der 34. sowie 42. Minute jeweils weitere Treffer erzielen. Fünf Minuten später gab es nach längerem Trashtalk und Meinungsverschiedenheiten eine Schlägerei auf dem Eis. Unter den Beteiligten waren Matt D’Agostini und Alessandro Chiesa, die sich die Köpfe einschlugen. Die Schiedsrichter schickten den Leventiner unter die Dusche. Für Chiesa gab es „lediglich“ 2+2 und eine zehn Minuten Strafe. Doch was wäre ein Derby ohne solche Aktionen und Emotionen?

Es wurde wiedermal "getanzt" in der Valascia

Es wurde wiedermal „getanzt“ in der Valascia

In der 48. Minute konnte der HCAP dann den langerhofften Treffer, durch Dominic Zwerger erzielen. In den letzten drei Minuten im letzten Drittel wurde Ambrì-Keeper Benjamin Conz durch einen sechsten Feldspieler ausgewechselt, doch auch dieser richtete nichts mehr. Im Gegenzug konnte Lugano noch ins leere Tor treffen und schliesslich mit einem 1:4 Sieg zurück nach Hause kehren.

Ambri zeigte eine sehr engagierte Leistung. Anhand Torschussstatistik von 39:22 (9:9, 17:7, 13:6) müsste das Resultat aber anders aussehen. Lugano war effizienter und Ambri fand kein passendes Rezept. 

Dominic Zwerger trifft zum 1:3

Dominic Zwerger trifft zum 1:3

Da auch die anderen direkten Konkurrenten um einen Playoffplatz ihre Spiele nicht gewinnen konnten, bleibt der HCAP auf dem achten Tabellenrang.

Nach dem Spiel haben wir zusammen mit Jesse Zgraggen über das Spiel und auch seinen Wechsel zum EV Zug gesprochen.

Am Dienstag folgt bereits das nächste Spiel gegen den HC Genf-Servette. Dann heisst es wieder Tutti alla Valascia!

Tore

11:52 0:1 Jani Lajunen (Hofmann)
34:08 0:2 Luca Cunti (Bürgler)
42:11 0:3 Maxim Lapierre (Klasen)
48:03 1:3 Dominic Zwerger
59:38 1:4 Julian Walker (Furrer, Sannitz)

Strafen
Ambrì: 3 x 2’  1 x 5’  1 x 20’
Lugano: 8 x 2’ 1 x 10’

Zuschauer
6500

Bericht: Soraya Sägesser
Fotos/Interview: Roland Jauch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *