HCAP holt im Hallenstadion 2 Punkte

Der HCAP gewinnt auch das zweite Spiel im 2018 auf Zürcher Kantonsgebiet. Diesmal holt der HCAP einen Sieg nach Verlängerung gegen die ZSC Lions. Jeff Taffe leistet mit einem Tor und einem Assist einen grossen Beitrag.  

Jeff Taffe

Jeff Taffe

Mit zwei Derbyniederlagen reiste die Leventiner nach Zürich. Im Gepäck gute Erinnerungen auf das letzte Aufeinandertreffen, das der HCAP mit 4:0 zu Hause gewinnen konnte. Mit dabei auf Seite der BiancoBlu waren Peter Guggisberg, Tommaso Goi und Igor Jelovac, die nach Verletzungen wieder eingesetzt werden konnten. Verzichten mussten die Leventiner aber auf Elias Bianchi und auch Cory Emmerton ist weiterhin abwesend. An der Stelle von Emmerton spielte wieder Jeff Taffe.

Obwohl die ZSC Lions auf rund 10 Stammspieler verzichten mussten, vermochten sie den HCAP über weite Strecken unter Druck zu setzen. Das Schussverhältnis von 42:27 zugunsten des Heimteam spricht hier eine klare Sprache. Dass nur mehr Torschüsse aber noch keinen Sieger hervorbringt hat der HCAP in den letzten Spielen erfahren.

Benjamin Conz zeigte wieder einen starken Abend und vernichtete diverse Chancen der Lions. Auf der anderen Seite zeigten die Leventiner eine viel bessere Effizienz als in den letzten Spielen. Mit einer noch besseren Effizienz, wären aber sogar drei Punkte die Ausbeute gewesen. Alleine im ersten Drittel konnten die Biancoblu dreimal alleine auf Lukas Flüeler losziehen, ohne aber einen Treffer zu erzielen. Dafür zeigten sie dreimal ein sehr gutes Boxplay.

Im zweiten Drittel gerieten die Leventiner einmal mehr in Rückstand. Fabrice Herzog erwischte Conz zwischen Schoner und Fanghand. Ambrì reagierte aber sofort. Nur knapp eine Minute später bediente Kubalik mit einem traumhaften Backhandpass Marco Müller, der Lukas Flüeler bezwingen konnte. Ex-HCAP Coach Hans Kossmann verlangte die Coaches Challenge, da er bei Puckentritt ins Drittel ein Offside vermutete. Peter Guggisberg war zwar vor dem Puck im Drittel, da er aber zu diesem Zeitpunkt scheibenführend war, war es kein Offside. Das Tor zählte also.

BannerGazzetta_logoneu

Kurz darauf eine doppelte Überzahl für den HCAP. Jeff Taffe nutzt dies zur Führung. Ein glückliches, aber sehenswertes Tor. Taffe bewegt sich mit dem Puck auf Flüeler zu, versucht einen Backhandpass, der aber misslingt. Der Puck gleitet dabei auf dem Eis weiter und unter dem Schoner durch ins Tor.

Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Jelovac jubelten dann wieder die Gastgeber. Diesmal gleitet ein Abschluss von Bachofner zwischen den Schonern von Conz durch und Herzog schiebt ihn über die Linie zum 2:2.

Das letzte Drittel blieb torlos. Zu diskutieren geben aber sicher zwei Szenen aus der 49. Minute. Zuerst aberkennen die Unparteiischen ein Tor von Patrick Incir zurecht wegen hohem Stock. Wenig später wird Ambrìs Topskorer Matt D’Agostini unter die Dusche geschickt. Was war passiert? Matt D’Agostini tippt nach einem Spielunterbruch einen Zürcher, der ihn vorher leicht weggecheckt hatte, mit der Stockspitze leicht in den Rücken. Das Schiedsrichterquartett berät sich und entscheidet pingelig nach Regelbuch auf Stockstich, was eine Fünfminutenstrafe und damit verbundenen einen Restausschluss mit sich brachte.

Keine Diskussion gab der Siegtreffer durch Michael Fora in der Verlängerung. Die Vorarbeit leistete Jeff Taffe, der über die linke Seite vorstiess, einen Schuss antäuschte, dann aber den rechts mitlaufenden Michael Fora bediente. Dieser versenkte den Puck im Tor.

Die Leventiner konnten an diesem Abend praktisch nie ihr typisches Spiel aufziehen. Sie bewahrten aber stets die Ruhe und behielten die Geduld und wurden am Ende dafür mit dem Zusatzpunkt belohnt.

Noch vor dem Handshake verschwand Benjamin Conz in der Kabine. Er schien sich in der Verlängerung leicht verletzt zu haben. Für die Leventiner ist zu hoffen, dass er morgen beim wichtigen Spiel gegen den HC Lausanne wieder fit ist. Mit einem Sieg könnten die Leventiner wieder bis auf sechs Punkte aufs 10. platzierte Lausanne aufschliessen.

 

Tore:
26:04 1:0 EQ Fabrice Herzog (Schäppi, Künzle)
26:58 1:1 EQ Marco Müller (Kubalik, Guggisberg)
28:38 1:2 PP2 Jeff Taffe
37:34 2:2 EQ Fabrice Herzog (Bachofner)
61:22 2:3 EQ Michael Fora (Taffe)

Strafen:
ZSC Lions: 4×2
HC Ambrì-Piotta: 4×2, 1×5+20 (Matt D’Agostini)

Zuschauer: 8910

Bericht: Roland Jauch
Fotos: Roland Jauch / Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *