HCAP hat offiziell Rekurs eingelegt und die Täter identifiziert

Medienmitteilung des HCAP (Übersetzung Angelo Lanini)

„Der HC Ambri-Piotta teilt mit, dass der Club heute beim Sportgericht der Nationalleague gegen das Urteil des Einzelrichters Reto Steinmann rekurriert hat, welcher eine Busse von CHF 15‘000.—und das Austragen eines Spiels unter Ausschluss des Publikums auf den Stehplatzrängen gesprochen hatte.
Bis morgen Mittwoch erwarten wir eine Antwort betreffend einer allfälligen aufschiebenden Wirkung des Rekurses, um unseren Fans die normale Durchführung des Spiels vom 02. Februar 2013 gegen die SCL Tigers bekannt geben zu können.

Leider könnten die Erfolgschancen des Rekurses dadurch beeinträchtigt werden, da bis dato keine Selbstanzeigen durch die für das Abbrennen der Fackeln verantwortlichen Personen stattgefunden haben.

Trotz der fehlenden Selbstanzeigen hat der HCAP seit ein paar Tagen mit der Identifikation der Täter begonnen und dafür die Videoaufnahmen der Überwachungskameras konsultiert. Dies und eingegangene Zeugenaussagen führten zur Identifikation der Täter.

Weiter wird es in sehr kurzer Zeit möglich sein, jenen Mittätern einen Namen zu geben, die dazu beigetragen haben, dass die pyrotechnischen Gegenstände ins Stadion gebracht und angezündet werden konnten.

Die Namen der Verantwortlichen wurden in der Rekursschrift an das Sportgericht bekannt gegeben.

Die Verantwortlichen werden nun mit einem nationalen Stadionverbot belegt, welches für mindestens zwei Jahre gültig sein wird. Weiter werden sie bei der zuständigen Untersuchungsbehörde für die strafrechtlichen Belange zur Anzeige gebracht. Ihnen werden auch die Kosten übertragen, basierend auf dem Urteil des Sportgerichtes.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *