Grazie Danny Kurmann!

Danny Kurmann gibt nach mehr als 2’000 geleiteten Partien in der National League seinen Rücktritt als Schiedsrichter. Am 1. Oktober wird er seinen neuen Job als “Officiating Manager” („Schiedsrichterchef“) beim Internationalen Eishockeyverband antreten.

 

Sandro Zurkirchen und Maxime Macenauer sind ineinander verheddert. Danny Kurmann trennt sie wieder, während das Spiel weiterläuft.

Sandro Zurkirchen und Maxime Macenauer sind ineinander verheddert. Danny Kurmann trennt sie wieder, während das Spiel weiterläuft.

Kurmann begann seine Karriere 1989 als Linesman in der NLA, wurde 1993 zum Head und war seit 1997 Profi- Schiedsrichter. Höhepunkte seiner Karriere waren sicher die Olympischen Spiele 2002, 2006 und 2010 und mehrere Weltmeisterschaften auf diversen Stufen.

Seinen Abschied wird er am Länderspiel Schweiz-Russland vom 21. April in Fribourg geben.

Auch der Gazzetta dell’Ambrì stand Danny Kurmann immer zu Verfügung und hat aus dem Nähkästchen eines Schiedsrichters erzählt. Ein Job, der gerade bei den heissblütigen Tessiner Fans nicht auf viel Gegenliebe stösst.

Wir danken Danny Kurmann für seinen Einsatz fürs Eishockey und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.

Video: SIHF


jubilaum2017-savethedate

Rate this post