Erneute Niederlage gegen Zug

Auch im dritten Spiel der Saison gewinnen die Biancoblù gegen den EVZ nicht. In Zug resultiert eine klare 2:6-Niederlage. Damit geht das Warten auf den ersten Sieg in Zug seit Januar 2017 weiter. Es bieten sich in dieser Saison noch zwei Chancen.

Matt D'Agostini kam kurz nach dem Final beim SpenglerCup schon wieder zum Einsatz (Archivbild Gazzetta dell'Ambrì)

Matt D’Agostini kam kurz nach dem Final beim SpenglerCup schon wieder zum Einsatz (Archivbild Gazzetta dell’Ambrì)

Ambrì hatte Mühe die Leistung aus dem letzten Jahr abzurufen. Gleiches galt zu Beginn auch für den Leader. Die Frage war: Wer findet früher zu seinem Spiel? Die Antwort ist der EV Zug. 54 Sekunden vor Schluss des ersten Drittels eröffnete Reto Suri das Skore. Es war bitter so kurz vor der Pause in Rückstand zu geraten und war im Nachhinein wohl der Knackpunkt. Denn auch nach der Pause konnten die Leventiner nicht zu ihrem offensiven Powerhockey finden. Sie fanden schlicht keinen Weg vors Tor von Tobias Stephan. Bis nach Drittel 2 brachte man nur 11 Schüsse auf sein Tor.

Zu dem Zeitpunkt führte der Leader mit 4:1 und damit quasi vorentscheidend. Kubalik konnte in doppelter Überzahl das erste Tor in diesem Jahr erzielen. Auch bei Zug stimmte vieles nicht, aber sie haben so viele individuelle Klasse, dass sie auch ein solches Spiel für sich entscheiden können. Heute war es Topskorer Lino Martschini, der am Ende einen Hattrick erzielte. Im dritten Drittel hatte Ambrì noch leise Hoffnungen, verpasste es aber mit zwei Metalltreffern weiter zu verkürzen. Im Gegenzug fiel die endgültige Entscheidung.

Nick Plastino betrieb noch Resultatkosmetik. Es war wieder ein Powerplay-Treffer. Dies ist heute sicherlich der positive Punkt. Trotz der guten Phase im Dezember lief das Überzahlspiel nicht mehr so überragend, wie zu Saisonbeginn. Die Ausbeute liegt nun wieder nahe bei 20%.

Ansonsten gilt es abhaken und am Freitag in Lugano punkten. An den Goalies lag es heute definitiv nicht. Trotzdem wurde Benjamin Conz in der 38. Minute für Spengler Cup Sieger Daniel Manzato eingewechselt. Bryan Lerg war heute überzähliger Ausländer. Der US-Amerikaner dürfte am Freitag ins Team zurückkehren. Wer für ihn pausiert, kann nur getippt werden. Ich würde Jiri Novotny tippen, der heute mit zwei Assists eine starke Leistung zeigte. Im Tor dürfte Daniel Manzato stehen. Es wird definitiv rotiert werden. Das Spiel am Samstag gegen Langnau ist genauso wichtig, wenn nicht wichtiger, als das Auswärtsspiel in Lugano.

Bericht: Fabiano Wey

Rate this post