Erkämpfter 2:1 Sieg gegen den HC Lausanne

Ambrì konnte den Freitag den 13. für sich zum Glückstag machen und knapp gegen den Lausanne HC mit 2:1 gewinnen. Die 4650 angereisten Fans sahen bis zum Schluss ein spannendes Spiel. Die Leventiner gewannen damit beide „vorgezogenen“ Weekend Spiele.

Cory Emmerton lenkt den Puck zum 2:1 Gamewinner ins Tor

Cory Emmerton lenkt den Puck zum 2:1 Gamewinner ins Tor

Nach dem „schlechten Saisonstart“ entschied der Lausanne HC, sich von seinem Trainer Daniel Ratushny zu trennen. Obwohl dieser seine Mannschaft am letzten Dienstag zum 8:4 Sieg im Lac Léman Derby brachte. Seit Mittwoch wird die Mannschaft vorübergehend von Yves Sarault trainiert. Er war zuletzt Assistenztrainer der Lausanner.

Am Anfang des Spiels dominierten die Gäste klar. Ambrì brachte kaum einen Puck aus seinem Drittel. Die Lausanner begannen sehr stark, die Leventiner wirkten hingegen geschwächt. Deshalb liess der erste Treffer der Lausanner nicht lange auf sich warten. 58 Sekunden nach dem Faceoff war die Scheibe bereits hinter Benjamin Conz. Ambrì erhielt einige Chancen, doch aus diesen wurde nichts, denn die Lausanner Verteidigung oder Keeper Sandro Zurkirchen waren immer zur Stelle. Bis zur 18. Minute, dann konnte Eliot Berthon den langerhofften Ausgleich erzielen. Das 2:1 fiel knapp eine Minute später und war ein wenig kurios. Zuerst schoss Topscorer Matt D’Agostini aufs Lausanner Tor. Sandro Zurkirchen wehrte den Puck ab, dieser gelangte jedoch zum Bein von Cory Emmerton und dann ins Tor. Die Schiedsrichter sahen sich zuerst das Tor auf Video an, bevor sie den Treffer gaben.

Elia Mazzolini kam zu seinen zwei Spielen mit dem HCAP

Elia Mazzolini kam zu seinen zwei Spielen mit dem HCAP

Im zweiten Drittel war der HCAP die eindeutig die bessere Mannschaft. Ambrì hatte acht Minuten Powerplay, konnte aber mehr als gute Chancen nicht erzeugen. Das gute Spiel liess dann im dritten Drittel ein bisschen nach, doch der LHC war immer hungriger auf den Ausgleich. Nicht nur die Gäste wollten unbedingt ein Tor, sondern auch die Leventiner. Ein 2:1 ist sehr knapp. Bei einem weiteren Tor für den HCAP würde es wieder ein „bisschen“ Luft geben. Doch dieses kam nicht mehr. In der letzten Minute wurde es aber noch einmal knapp vor dem Tor von Benjamin Conz. Bei Lausanne wurde der Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Die Leventiner brachten mit den letzten Kraftreservern den Sieg ins Trockene.

Am Schluss profitierte Ambri von zahlreichen vergebenen Chancen von Lausanne

Am Schluss profitierte Ambri von zahlreichen vergebenen Chancen von Lausanne

Einer der immer wieder aufgefallen ist, war der Topscorer Matt D’Agostini. Er konnte einige Male alleine zum Konter ansetzen, scheiterte aber immer. Immerhin konnte er einen Assist auf sein Konto buchen.Ebenfalls aufgefallen ist, dass Ambrì keine Strafe erhielt. Die Leventiner spielten sehr fair, gegenüber den Lausannern, die insgesamt sieben Zweiminutenstrafe sowie eine Zehnminutenstrafe absitzen mussten.

Der HCAP hat jetzt spielfrei bis nächsten Dienstag. Dann ist der zweitklassierte SC Bern zu Gast in der Valascia.

Tore
00:58 0:1 Sandro Zangger (Pesonen, Froidvaux)
18:18 1:1 Eliot Berthon (Goi)
19:15 2:1 Cory Emmerton (D’Agostini, Plastino)

Strafen
Ambrì: –
Lausanne: 7 x 2’  1 x 10’

Zuschauer
4650

Bericht: Soraya Sägesser
Interview/Fotos: Roland Jauch

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *