Erfolglose Revanche gegen den SC Bern

Der HC Ambrì-Piotta kassiert die zweite bittere Niederlage gegen den SC Bern. Die Mutzen gewannen in der Valascia mit 2:5 und nahmen drei verdiente Punkte mit nach Bern.

Die lange Verletztenliste spedierte Patrick Incir in die erste Linie. Er dankte es fast mit einem Tor

Die lange Verletztenliste spedierte Patrick Incir in die erste Linie. Er dankte es fast mit einem Tor

 

Die Ausgangslage der beiden Mannschaften sah ähnlich aus. Ambrì belegt mit 15 Punkten den zweitletzten Platz der Tabelle, konnte jedoch das Freitagsspiel im Penaltyschiessen für sich entscheiden. Die Mutzen hingegen liegen mit einem Punkt mehr, knapp über Strich, kassierten jedoch am Freitag eine bittere Niederlage. Die Saison startete aber für beide Teams nicht nach Plan, deshalb ist der Hunger um drei Punkte umso grösser.

Nach der letzten bitteren Auswärtsniederlage gegen den SC Bern mussten die Leventiner ihre Strategie überdenken. Neben einem effizienten Powerplay brauchten auch die Torschützen mehr Power. Einfacher gesagt wie getan, doch die Leventiner müssen bei insgesamt 29 Toren in 13 Spielen definitiv aufrüsten.

Die Erlösung, dass er endlich wieder traf, stand Marcop Müller ins Gesicht geschrieben.

Die Erlösung, dass er endlich wieder traf, stand Marcop Müller ins Gesicht geschrieben.

Zu Beginn sah die ganze Sache gar nicht so schlecht für den HCAP aus. Ambrì zeigte drei starke Minute und machte bereits stark Druck vor dem Berner Tor. Das Torschützen-Problem machte es für die Tessiner jedoch schwieriger. Der Führungstreffer erzielten nicht die kämpferischen Tessiner, sondern die Mutzen in der siebten Minute. Nach zwei Minuten konnte der HCAP reagieren und den Ausgleichstreffer durch Marco Müller erzielen. Doch die Berner machten es den Tessinern nicht leichter und erzielten in der 13. sowie 19. Minute zwei Tore und führten mit 1:3 vor der ersten Drittelspause.

Ausgerechnet Inti Pestoni (ganz rechts) erzielte den Gamewinner zum 1:3

Ausgerechnet Inti Pestoni (ganz rechts) erzielte den Gamewinner zum 1:3

Im zweiten Drittel hatte der HCAP Zeit und Möglichkeit sich zu revanchieren und die Partie wieder auszugleichen. Doch mehr wie gute Chancen gab es für die 4200 Fans nicht zu sehen. Das letzte Drittel war auch nicht im Sinne der Leventiner. Denn bereits nach drei Minuten kamen die Mutzen mit dem 1:4. Ambrì kämpfte zwar nochmals und erzielte dadurch das 2:4 doch nach dem 2:5 war jede Hoffnung verschwunden.

Am Freitag hat der HCAP eine lange Reise. Die Leventiner sind zu Gast in Genf.

Bericht: Soraya Sägesser
Fotos: Roland Jauch

Tore
07:00 0:1 Calle Andersson (Ebbett)
09:00 1:1 Marco Müller (Incir)
13:03 1:2 Vincent Praplan (Blum)
19:13 1:3 Inti Pestoni (Moser, Arcobello)
43:51 1:4 Tristan Scherwey (Pestoni, Mursak)
49:31 2:4 Christian Pinana (D’Agostini)
52:00 2:5 Tristan Scherwey (Ebbett)

Strafen
Ambrì: 2 x 2’
Bern: 4 x 2’

Zuschauer
4285

Rate this post