„Ein Sieg löst nicht alle Probleme“ Lombardi spricht nach dem Sieg gegen Lausanne

Der HCAP gewinnt das Spiel gegen den HC Lausanne nach einer Aufholjagd mit 3:2 dank drei Toren im letzten Drittel. Spieler und Staff hatten bei gestrigen Spiel einen Mailkorb, da in den vergangenen Tagen von den Fans und Medien zuviele Gerüchte und Unwahrheiten (?) die Runde machten. Die Situation wird heute Samstag in der ordentlichen Sitzung des Verwaltungsrates einer genauen Analyse unterzogen. Dabei ist sei man sich sehr wohl bewusst, dass ein Sieg nicht alle Probleme löst. 

Zu den Gerüchten, dass Lars Leuenberger bereits ein Vertrag habe, sagte Lombardi, dass die Medien, die Agenten der Spieler, die Agenten der Trainer und die Fans hier eine grosse Rolle spielen. Südlich des Gotthards noch mehr als nördlich. Es sei aber auch klar die Aufgabe des VR den Markt zu beobachten. Er kenne die Agenten von Spielern und Trainern und diese auch ihn. Trotzdem hat er konkrete Kontakte verneint.

Die Priorität liegt im Moment klar darauf, Punkte zu sammeln. Wer beim Derby am Montag an der Bande steht sei offen, es könne aber durchaus sein, dass es wieder das Trio Kossmann, Tsygourov, Zanatta sei.

Mit dem Einsatz von Zanatta auf der Spielerbank wolle man zeigen, dass der Sportchef und der ganze Verein weiterhin hinter dem Team stehen und dass man gemeinsam durch diese Situation will. Die Idee sei gemeinsam von Kossmann und Zanatta entstanden.

Zanatta unterstützte das Trainerduo auf der Bank (Foto: Roland Jauch)

Zanatta unterstützte das Trainerduo auf der Bank
(Foto: Roland Jauch)

Wer die beiden (oder das Trio) an der Bande beobachtet hatte, hat gesehen, dass vor allem Zanatta der aktivste Teil war, wenn man denn überhaupt von „aktiv“ sprechen kann. Das Coaching wirkte sehr passiv und es wäre spannend gewesen zu sehen, wer bei einem notwendigen Time Out die Anweisungen ans Team erteilt hätte.

 

Zum Spiel: Der Start war verständlicherweise sehr nervös. Lausanne gewann schnell die Überhand und konnte aus dem Chancenplus bis zur zweiten Pause eine 2:0 Führung herausholen. Ambrì zeigte nach der Pause aber eine starke Reaktion und konnte durch Monnet und Emmerton in den ersten drei Minuten des Schlussabschnitts den Ausgleich erzielen. Ambrì zeigte von Anfang an Wille und brachte auch die notwendige Aggressivität mit. Es wirkte aber einmal mehr oft ungestüm, so dass anfänglich nur wenig schöne Spielzüge erkennbar waren.

Die beiden Tore lösten dann aber den Knoten. Monnet (44′) und Kamber (54′) trafen aber nur die Latte. Die Erlösung kam dann mit dem dritten Tor für den HCAP durch Adam Hall in der 59. Minute. Kurz darauf blockierte ein HCAP Spieler die Scheibe vor dem eigenen Tor, so dass Lausanne zu einem Penalty kam. Sandro Zurkirchen, der einmal Mehr verdienterweise zum besten Spieler ausgezeichnet wurde, wehrte den Penalty ab und sicherte so dem HCAP den Sieg. Am Schluss feierten die Spieler den Sieg auf dem Eis und auch auf der Trainerbank fielen sich Kossmann und Zanatta in die Arme. Ein Schelm wer denkt, dass Zanatta als Schutzschild zwischen die Spieler und den Trainer installiert wurde.

Gemeinsam kämpfte man für den Sieg (Foto: Soraya Sägesser)

Gemeinsam kämpfte man für den Sieg (Foto: Soraya Sägesser)

Roland Jauch

bannergazzetta_logoneu


Jetzt Bestellen Kalender 2017

ambri-kalender-20174

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *