Ein Schritt näher an den Playoffs

Der Kampf um die Playoffs weckt in den Leventinern grosser Ehrgeiz. Denn für Ambrì zählt jeder Punkt um einen der begehrten Plätze zu ergattern. Dank dem Sieg gegen Lausanne am Dienstag und dem Sieg gegen Davos am Freitag sind die Leventiner sechs Punkte näher am „grünen“ Platz der Tabelle.

Gemeinsam kämpfen wir um die Playoffs!

Gemeinsam kämpfen wir um die Playoffs!

Die Gäste aus Davos sind zwar nicht mehr im Kampf um die Playoffs, stiegen aber trotzdem mit guter Moral ins Spiel. Denn der HCD konnte die letzten drei Spiele für sich entscheiden. Der Hunger für einen weiteren Sieg war da, denn die Gäste dominierten in den ersten Minuten stark.

Ambrì brauchte ein paar Minuten um ins Spiel zu kommen, doch dann waren sie kaum mehr zu stoppen. Die Linien der Leventiner hatten Chance um Chance. In der zehnten Minute konnte Michael Fora den Skore eröffnen. Kurz nach dem Anspiel doppelte Dominik Kubalik nach und liess die Gäste blöd dastehen. Doch für den HCAP war dies noch lange nicht genug. Im Powerplay schnappte sich Fabio Hofer den Puck und verwertete diesen hinter Gilles Senn.

Michael Fora nach dem 1:0

Michael Fora nach dem 1:0

Im zweiten Drittel klappte es bei den Leventinern nicht nach Plan. Nach zwei Minuten Spielzeit konnte Heimweh-Leventiner Inti Pestoni das erste Tor für den HCD erzielen. Das Selbstvertrauen der Davoser kam mit jedem Spielzug näher. Die Gäste zeigten gute Möglichkeiten und forderten Benjamin Conz. In der 36. Minute kam es zu einer guten Chance der Davoser, doch die Schiedsrichter plädierten auf kein Tor. Im nächsten Unterbruch konsultierten die Unparteiischen das Video der Szene und entschieden auf Tor. Kurz vor der Pause stand es zwischen den beiden Mannschaften 3:2.

Ein kleines Wortgefecht zwischen Zwerger und Jung

Ein kleines Wortgefecht zwischen Zwerger und Jung

Für den letzten Abschnitt sammelten die Leventiner in der Pause neuen Kampfgeist. Mit diesem Kampfgeist sowie Ehrgeiz gingen sie ins dritte Drittel. Ambrì wehrte die hungrigen Davoser ab und zeigte einige gute Abschlüsse. Neben dem spannenden Spiel tauschten die beiden Mannschaften auch einige Fäuste aus. Die ganze Valascia wartete auf den erlösenden Treffer der Leventiner. In der 55. Minute kam der langersehnte Treffer von Matt D’Agostini. Die Gäste kämpften und zeigten ihre besten Abschlüsse dank eines Powerplay. Doch Elias Bianchi konnte allem ein Ende setzten und erzielte sieben Sekunden vor Schluss das 5:2 ins leere Tor.

Die letzten Sekunden laufen. Conz geniesst die La Montanara

Die letzten Sekunden laufen. Conz geniesst die La Montanara

Am Samstagabend geht es gegen den EV Zug weiter. Vielleicht kann Ambrì alles klarmachen.

Bericht: Soraya Sägesser
Fotos/Interview: Roland Jauch

 

Tore
10:35 1:0 Michael Fora
10:52 2:0 Dominik Kubalik (Guerra)
13:42 3:0 Fabio Hofer (Zwerger, Kubalik)
22:43 3:1 Inti Pestoni (Baumgartner)
36:07 3:2 Luca Hischier
55:27 4:2 Matt D’Agostini (Hofer, Novotny)
59:53 5:2 Elias Bianchi (D’Agostini, Fora)

Strafen

Ambrì: 4 x 2’
Davos: 8 x 2’

Zuschauer
5591

5 (100%) 1 vote