Drei verhängnisvolle Minuten entscheiden in Davos

Der HC Ambrì-Piotta verliert zu Gast bei Davos mit 4:2. Sie waren im zweiten Drittel in Führung, bekamen aber im letzten Drittel drei Tore, die ihnen zum Verhängnis wurden.Die Partie startete schlecht für die Leventiner, denn neun Sekunden nach dem Anpfiff gabs bereits die Führung für die Davoser. Für Ambrì war das ein frustrierender Start, doch sie kämpften sich zurück. Im folgenden Powerplay konnten sie erstmals gute Chancen erzeugen. Im anschliessenden Boxplay hatte Jeff Taffe sogar die Möglichkeit einen Shorthander zu erzielen.

In der 13. Minute musste wieder ein Davoser in der Kühlbox Platz nehmen. Der HCAP mit ihrer besten Powerplayformation konnten die Davoser stören und zu Fehlern zwingen. Dominic Zwerger konnte beim Powerplay dann den Ausgleichstreffer erzielen, dank guter Vorarbeit von Cory Emmerton und Jeff Taffe.

Da war die Welt noch in Ordnung

Da war die Welt noch in Ordnung

Kurz vor der Pause gab es noch eine Strafe gegen die Davoser. Die Leventiner konnten aber kein richtiges Powerplay mehr aufbauen. Die Strafe gegen Davos lief auch noch Anfang des zweiten Drittels. Doch die Davoser verteidigten ihr Tor gut. Immer wieder wechselten sich die Teams bei den Strafen ab. Spannend wurde es in der 38. Minute. Marco Müller bezwang den Davoser Torhüter, doch die Schiedsrichter zweifelten. Deshalb gingen die Schiedsrichter zur Videokonsultation. Ihr Entscheid war positiv und der HCAP war erstmals in Führung.

Das letzte Drittel war mit viel Pech übersäht. Wegen einer Strafe gegen den HCAP konnte der Davoser Magnus Nygren den Ausgleich erzielen. Was danach passierte war unglaublich… Andres Ambühl war auf der Strafbank und die Leventiner versuchten ein Powerplay aufzubauen. Doch Gregory Sciaroni sowie Samuel Walser konnten je ein Shorthander erzielen. Für die Leventiner was das wie ein Schlag in den Nacken. Sie gaben nochmals Gas, konnten aber die Partie nicht mehr kehren.
Tore:
00:09 1:0 Broc Little (Wieser, Ambühl)
14:33 1:1 Dominic Zwerger (Emmerton, Taffe)
38:43 1:2 Marco Müller (Monnet, Zgraggen)
50:05 2:2 Magnus Nygren (Ambühl, Du Bois)
51:43 3:2 Gregory Sciaroni (Wieser, Nygren)
52:30 4:2 Samuel Walser (Jörg, Nygren)

Strafen:
Davos: 5 x 2‘
Ambrì: 5 x 2‘

Zuschauer: 4405

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *