Die Niederlagenserie hält an…

Ambrì verliert auch das zweite Spiel dieses Wochenendes. Die Leventiner unterliegen mit 2:3 knapp den Gästen aus Davos. Die beiden Mannschaften lieferten den angereisten Fans bis zum Schluss ein spannendes Spiel. Obwohl der HCAP die drei Punkte an den HCD verschenkte, hatte die Partie etwas Gutes an sich.

Fabio Hofer erzielte beide HCAP Tore. Hier dasjenige zum 1:1.

Fabio Hofer erzielte beide HCAP Tore. Hier dasjenige zum 1:1.

Denn das Spiel HC Ambrì-Piotta gegen den HC Davos stand ganz im Fokus der Stiftung Greenhope. Die Stiftung Greenhope organisiert Events für krebskranke Kinder, um diesen einige unbeschwerte Momente zu ermöglichen. Da die beiden Mannschaften Partner der wohltätigen Stiftung sind, spielten sie anlässlich dieses Charityspiels in grünen Trikots. Diese Trikots werden zu einem späteren Zeitpunkt für einen guten Zweck versteigert.

Bei der Ausgangslage der Partie lagen die Leventiner ein wenig im Nachteil, denn Ambrì war am Freitagabend zu Gast in Genf. Die Reise aus der Leventina nach Genf dauerte einige Stunden, wobei sich der HCAP sicherlich nicht 100 % ausruhen konnte. Die Reise der Gäste aus Davos war auch nicht zu unterschätzen, doch nichtdestotrotz war der HCD ein wenig im Vorteil was die Spielvorbereitung angeht.

Szene wie im Rugby. Irgendwo im Gedränge befindet sich der Puck

Szene wie im Rugby. Irgendwo im Gedränge befindet sich der Puck

Dies war auch zu Beginn der Partie ersichtlich. Denn die Gäste starteten mit viel Power ins Spiel. Dieser Power-Schub zahlte sich in der vierten Minute mit dem Führungstreffer für den HCD aus. Ambrì brauchte seine Zeit um ins Spiel zu kommen. Erst nach der Drittelspause waren die Leventiner richtig im Spiel angekommen und starteten mit neuer Kraft ins zweite Drittel. Die Kraft und der Willen waren ersichtlich, denn Ambrì startete eine Druckphase vor dem gegnerischen Tor. HCD-Torhüter Sandro Aeschlimann konnte dem Druck nicht standhalten und wurde von Fabio Hofer bezwungen.

Die beiden Mannschaften lieferten sich einige faire und weniger faire Zweikämpfe. Die Partie war Schauplatz einiger Raufereien und Schlägereien, doch blieb grossmehrheitlich fair. In der 30 Minute hatte der HCAP die Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen. Die Leventiner kamen in der doppelten Überzahl zu guten Abschlüssen, jedoch ohne Erfolg. Die Bündner hatten hingegen mehr Glück und erzielten innert zwei Minuten zwei Tore zum 1:3. Ambrì musste für das letzte Drittel wieder neue Kräfte und Motivation sammeln. Dies taten sie und gaben erneut viel Power ins Spiel. In der 53. Minute dann der langerhoffte Anschlusstreffer von Fabio Hofer.

Obwohl seine Knöchelverletzung noch nicht 100% ausgeheilt ist, stellte sich Zwerger wieder in den Dienst seiner Mannschaft.

Obwohl seine Knöchelverletzung noch nicht 100% ausgeheilt ist, stellte sich Zwerger wieder in den Dienst seiner Mannschaft.

Die letzten Minuten im Spiel wurden durch eine Powerplaysituation und einem sechsten Feldspieler nochmals spannend. Ambrì zeigte etliche Möglichkeiten, doch die Zeit machte den Leventinern einen Strich durch die Rechnung. Die Niederlage ist bitter, da Ambrì mit doppelt so vielen Schüssen als Verliererin aus der Partie gehen muss. Am Dienstag hat der HCAP die Möglichkeit sich zu beweisen. Denn Ambrì ist zu Besuch beim Kantonsrivalen in Lugano.

Bericht: Soraya Sägesser
Fotos: Roland Jauch

BannerGazzetta_logoneu

Tore
04:48 0:1 Mattias Tedenby (Corvi, Stoop)
25:34 1:1 Fabio Hofer (Müller, Plastino)
36:09 1:2 Otso Rantakari (Ambühl, Baumgartner)
38:41 1:3 Perttu Lindgren (Wieser, Palushaj)
53:11 2:3 Fabio Hofer (Plastino)

Strafen
Ambrì: 3 x 2’
Davos: 6 x 2’

Zuschauer
5592

5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *