„Di padre in figlio“ – erfolgreiche Aktion für einen guten Zweck

Das erste Heimspiel stand unter dem Motto „Di padre in figlio“ und war zugleich das Jubiläumssspiel zum 80. Geburtstag des HCAP. Zu Ehren des langjährigen Capitano Paolo Duca wird seine Nummer #46 in Zukunft nicht mehr vergeben.

 

Die Curva mit der speziellen Choreo zu "Di padre in figlio"

Die Curva mit der speziellen Choreo zu „Di padre in figlio“

Das erste Heimspiel stand unter dem Motto „Di padre in figlio“ (vom Vater zum Sohn). Eine Initiative, die im italienischen Fussball schon mehrmals gab. Diese Idee wurde von einigen Fans bei der Versammlung in Giornico vorgestellt. Der HCAP teilte mit, diese Initiative zu unterstützen.

Bei dieser Aktion ging es darum die Junioren auf spezielle Weise zu unterstützen. Für das erste Heimspiel verloren die Saisonkarten ihre Gültigkeit. Alle Plätz gelangten damit in den Verkauf. Die durch den Verkauf der Tickets generierten Einnahmen werden an die Juniorenabteilung übergeben. Die offizielle Zuschauerzahl betrug 6500, ausverkauft.

Der Event war nicht nur wegen dieser Aktion speziell. Der ganze Abend war übersäht mit diversen Attraktionen. Zu Beginn sprach der Präsident Filippo Lombardi einige Worte über Paolo Duca. Duca war seit 2008 bis Ende letzter Saison Capitano der Biancoblu und hat die Mannschaft durch viele schwierige Situationen geführt. Nach der Dankesrede von Paolo Duca wurde seine Nummer #46 unter das Dach der Valscia gezogen. Nun ist er in der Valascia verewigt neben Dale McCourt, Peter Jaks und Nicola Celio.

Paolo Duca bei seiner Dankesrede nach der Ehrung durch Filippo Lombardi

Paolo Duca bei seiner Dankesrede nach der Ehrung durch Filippo Lombardi

Neben Duca fanden viele ehemalige Spieler für das Jubiläumsspiel den Weg zurück in die Valascia. Unter ihnen auch einige bekannte Namen wie Flavio Juri, Tino Celio, Erik Westrum und noch viele mehr. Diese liessen sich anschliessend in der Curva von den Fans feiern.

Erik Westrum vor seiner Curva

Erik Westrum vor seiner Curva

Erik Westrum war bereits beim beim Derby in Lugano mit stolz dabei und zeigte auch beim gestrigen Spiel gegen den HCAP, wie viel Ambrì in seinem Herz steckt.

Text/Fotos: Soraya Sägesser

BannerGazzetta_logoneu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *