Der verschenkte Sieg gegen die SCL Tigers

Ambrì verliert das wichtige Spiel mit 2:3 gegen die SCL Tigers und verschenkte somit drei Punkte. Der HCAP beginnt dieses Spiel wieder mit Stammtorhüter Sandro Zurkirchen.

Die erste Chance im Spiel kam von Lukas Lhotak. Er nutzte seine Möglichkeit und brachte die Biancoblu bereits nach zwei Minuten in Führung. Vier Minuten später eine Strafe gegen einen Emmentaler. Der Captain Adam Hall schnappte sich die Scheibe und passte zu seinem finnischen Teamkollegen Janne Pesonen. Er versenkte die Scheibe hinter den SCL Tigers-Keeper Ivars Punnenovs. Wieder einmal ein geglücktes Powerplay.

amb_2302_lukas

Lukas Lhotak trifft zum 1:0

Anfangs zweites Drittel noch ein laufendes Powerplay der Biancoblu. Kurze Zeit später musste Michael Fora in die Kühlbox. Die Langnauer mit einigen guten Chancen. Doch auffallender war die Aktion mit Adrien Lauper und Adam Hall, die alleine vors Tor zogen. Leider scheitere diese Aktion. Der HCAP mit einem erstaunlichen Unterzahlspiel. Innert zwei Minuten Boxplay 2 Shorthandermöglichkeiten.

In der 27. Minute eine sehr ärgerliche Strafe für Janne Pesonen. Er schob seinem Teamkollegen den Stock zu und erhielt für diese Aktion eine zwei Minuten Strafe. Ebenfalls schon auf der Strafbank war Marc Gautschi. Die Tigers in doppelter Überzahl. Mit einem guten Powerplay der Emmentaler erzielten sie den Anschlusstreffer durch Topscorer Rob Schremp.

Janne Pesonen bekam kurz vor Drittelsende einen Stock von Gerber ins Gesicht. Er liegt eine kurze Zeit auf dem Eis, fährt dann blutend zur Bande. Er hinterliess mehrere Blutspritzer auf dem Weg. Die Unparteiischen pfiffen das Drittel vorzeitig ab. Über die Pause entschieden sie, dass die Aktion von Gerber an Pesonen keine Konsequenzen hat. Der Finne Janne Pesonen war nach der Pause wieder bereit. Diesmal aber mit Gitterhelm aber immer noch mit gleichem Power.

amb_2852_jannep

Janne Pesonen kehrte nach der Pause wieder ins Spiel zurück

Im letzten Drittel legten die Emmentaler einen Zacken zu. Sie machten viel Druck und erzielten den Ausgleichstreffer. Der Russland-Schweizer Alexei Dostoinov verwertete den Abpraller von Sandro Zurkirchen. Alexei Dostoinov spielte in der Saison 2014/15 bei den Biancoblu. Er schoss fünf Tore und 7 Assists.

Die Emmentaler kaum ohne Fehler. In der 51. Minuten schlugen sie erneut zu und erzielten mit Thomas Nüssli den Führungstreffer, der auch das Spiel entschied. Der HCAP im letzten Drittel schwach mit wenigen Chancen und vielen Fehler, die die Tigers immer wieder ausnutzten. Die Leventiner machten in den letzten zwei Minuten kräftig Druck. Hans Kossmann nahm sein Time-Out in der letzten Minute und setzte auf einen sechsten Feldspieler. Das Tor für den HCAP wurde durch die starke Verteidigung der Langnauer verhindert. Der Routinier Sven Lindenmann hatte zwei Sekunden vor Schluss noch die Chance zum 2:4 traf aber das leere Tor nicht.

Fazit: Der HCAP spielte im ersten Drittel sehr stark, konnte gegen Schluss aber nicht mehr mit den Tigers mithalten. „Taffest Guy“ war Janne Pesonen. Er schoss das 2:0 und kam nach seiner Gesichtsverletzung, die mit sechs Stichen genäht werden musste, zurück aufs Eis.

Der HCAP verpasst es, die Rote Laterne an Fribourg abzugeben. Der Fokus liegt nun auf dem Derby vom kommenden Samstag Abend in Lugano.


Bericht: Soraya Sägesser
Interview/Fotos: Roland Jauch

Zuschauer: 5231

Tore:
02:29 1:0 Lukas Lhotak (Kamber, Bastl)
06:22 2:0 Janne Pesonen (Hall)
28:32 2:1 Rob Schremp (Elo)
46:59 2:2 Alexei Dostoinov (Kuonen)
51:20 2:3 Thomas Nüssli (DiDomenico)

Strafen:
HCAP: 4 x 2’
SCL: 5 x 2’


jetzt Bestellen!! HCAP Kalender 2017

ambri-kalender-20174

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *