Der Strichkampf geht nach Penaltyschiessen an Genf

Einen spannenden Strichkampf lieferten sich Ambrì (Platz 9) und Genf (Platz 8) am Dienstagabend in der Valascia. 3783 Fans waren im Stadion präsent, davon drei (!) Genfer Fans. Diese drei Fans konnten einen 2:3 Sieg nach Penaltyschiessen feiern.

Dominic Zwerger übernahm übernahm vom gesperrten Matt D'Agostini den gelben Helm.

Dominic Zwerger übernahm übernahm vom gesperrten Matt D’Agostini den gelben Helm.

Der HCAP machte seit dem Derby vom letzten Samstag einige Änderungen im Team. Matt D’Agostini, der am Samstag die zweite Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, musste gesperrt auf der Tribüne Platz nehmen. Deshalb trug Dominic Zwerger den Goldhelm und Jeff Taffe ersetzte D’Agostini in seiner Position. Die Teamkollegen Lukas Lhotak sowie Noele Trisconi waren zudem beide krank.

Nach dem Spiel vom Montag der Genfer im Hallenstation, ersparten sie sich den Weg zurück nach Genf. Deshalb gastierten sie unterwegs, bevor es nach Ambrì ging. Trotz der längeren Pause hatte Genf müde Beine. Dadurch starteten die Leventiner besser ins Spiel. Denn bereits nach einer Minute kommt ein herrlicher Pass von Dominic Zwerger auf Igor Jelovac und dieser verwertete die Scheibe alleine vor Genfer-Keeper Robert Mayer.

Ambrì kam zu mehreren Chancen, wie beispielsweise in der achten Minute durch Cory Emmerton. Dieser wartete allein bei der blauen Linie und hatte ein Direktduell mit Genfer-Keeper Robert Mayer. Doch Emmertons Schuss landete nur im hoch im Sicherheitsnetz.

Der HCAP hatte viel Tempo in seinem Spiel und konnte mit dem Forechecking die Gegenspieler zu Fehlern zwingen. Besonders aufgefallen ist die Linie mit Topscorer Dominic Zwerger, die jedem Puck hinterherrannten sowie ein Tor erzielen konnten.

Elioth Berton und Elias Bianchi scheitern an Robert Mayer

Elioth Berton und Elias Bianchi scheitern an Robert Mayer

Das zweite Drittel war übersäht mit Strafen. Insgesamt acht Minuten sassen die Leventiner auf der Strafbank. Doch mit viel Glück überstanden sie das Mitteldrittel ohne Gegentor. Doch die vielen Boxplays raubten den Leventinern die Kraft. Trotz der Pause hatten sie zu Beginn des dritten Drittels Pech. Innerhalb von drei Minuten konnten die Genfer ausgleichen und dank kräftiger Mithilfe von Gauthier Descloux in Unterzahl sogar die Führung erzielen. Diese konnte Patrick Incir mit einer sehr schönen Einzelleistung in der 49. Minute aber wieder ausgleichen. Beide Teams wollten die drei Punkte und gaben zum Ende des dritten Drittels nochmals Gas. Doch es blieb torlos so dass es in die Verlängerung ging.

Auch das Penaltyschiessen blieb länger torlos. Bis der Genfer Henrik Tömmernes als zehnter Schütze die Scheibe hinter Gauthier Descloux verwertete. Somit blieb den Leventiner nur ein Punkt. Lieber einer, wie keiner…
Trotzdem fiel der HCAP auf den 11. Rang zurück. Der Kampf um die Playoffplätze ist extrem eng. Am Freitag das nächste Duell gegen einen der Gegner um diese begehrten Plätze in Lausanne.

BannerGazzetta_logoneu

Zu Weihnachten erscheint unsere nächste Ausgabe!

Tore
01:11 1:0 Igor Jelovac (Zwerger, Kubalik)
41:06 1:1 Nick Spaling (Richard, Tömmernes)
44:04 1:2 Nick Spaling
48:20 2:2 Patrick Incir

Strafen
Ambrì: 5 x 2’
Genf: 3 x 2’

Zuschauer
3783

Bericht/Fotos: Soraya Sägesser

One thought on “Der Strichkampf geht nach Penaltyschiessen an Genf

  1. Wer auch immer auf die Idee kam, Gauthier Descloux gestern gegen Genf einzusetzen, hat unterschätzt, dass unser zweite Goalie bis vor ein paar Wochen ein Teil der Mannschaft war, gegen die er gestern einen solch groben Fehler gemacht hat.
    Wir waren wohl alle ziemlich geschockt und ich fragte mich, ob dieses Talent, das er wirklich ist, einfach noch zu jung ist um den Schalter umzustellen und nur noch blau-weiss zu denken.
    In einem so wichtigen Spiel hätte Conz zwischen den Pfosten stehen müssen. Nun, es ist passiert, man muss es abhaken und sich an dem einen Punkt erfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *