Der HCAP schliesst die Qualifikation mit einem Sieg ab

Ambrì gewinnt das letzte Spiel in der regulären Saison zu Hause gegen Lausanne mit 3:2 und ergattert sich nach langem wieder einmal drei Punkte. Trotz des Fasnachtssamstags besuchten fast 4000 Zuschauer das Spiel und es ertönte nach fünf Spielen wieder einmal das La Montanara.

Beim HCAP sind zum verletzen Sven Berger noch Peter Guggisberg, Adrian Trunz und Matt D’Agostini dazukommen. Wieder dabei sein durften die beiden Rockets Noele Trisconi und Tommaso Goi auch Christian Stucki stand erneut im Aufgebot. Im Tor stand Sandro Zurkirchen, der seinen 27. Geburtstag feierte.

HCAP_LHC_20170225_-8264

Gordie Dwyer war mit der Leistung seines Teams am Wochenende zufrieden

Zu Beginn des Spiels spielten die Gäste stark. Doch die Gastgeber liessen sich das nicht gefallen. Ambrì machte Druck vor dem gegnerischen Tor und konnte eine Strafe herausfordern. Doch das Powerplay hatte nur ein paar Chancen in sich.

In der 15. Minute dann eine blöde Situation für Adrien Lauper. Er rutscht hinter dem Tor aus und muss sich der Bande zur Spielerbank entlangziehen. Lauper hat sich beim Ausrutscher nicht verletzt, verlor jedoch eine Kufe seines Schlittschuhs. Eine nicht so übliche Szene während einem Spiel…

HCAP_LHC_20170225_-8396

Noele Trisconi kam zu zwei Einsätzen. Er wurde dabei zusammen mit verschiedenen Sturmpartnern eingesetzt.

Drei Minuten vor Schluss des ersten Drittel der langerhoffe Treffer für Ambrì. Jason Fuchs bezwang den LHC Torhüter Niko Hovinen. Nach der Drittelspause ein Powerplay für die Leventiner, doch dieses dauerte nur 20 Sekunden. Denn Mikko Mäenpää hämmerte die Scheibe Richtung Tor und Adam Hall musste nur noch seine Stock hinhalten und die 2:0 Führung war gemacht. Sieben Minuten später eine Powerplaysituation für den LHC. Der Ex-Biancoblu Alain Mieville bezwang Sandro Zurkirchen und konnte somit den Anschlusstreffer erzielen.

In den restlichen Minuten im zweiten Drittel passiert nicht mehr viel. Nach der Pause wechselte Lausanne ihren Torhüter aus. Doch Pascal Caminada steht kaum 19 Sekunden in seinem Tor, schon wird er von Adrien Lauper (dieses Mal mit Kufe) bezwungen.

bannergazzetta_logoneu

Vier Minuten vor Schluss der Anschlusstreffer von Joel Genazzi. Für die Leventiner wurde es in den letzten Minuten noch eng. Die Lausanner entschieden den Torhüter gegen einen sechsten Feldspieler zu ersetzten. Doch es kam nicht mehr zu einem Ausgleich und der HCAP gewann diese Partie verdient.

HCAP_LHC_20170225_-8478

Auch Tommaso Goi kam zu zwei Einsätzen. Er zeigte dabei viel Einsatzbereitschaft und stellte sich oft vor den gegnerischen Torhüter.

Ambrì schliesst damit die Qualifikation auf dem letzten Rang punktgleich mit Fribourg-Gottéron ab. Auf den ligaerhaltenden 10 Rang fehlen 11 Punkte. Eine grosse Hypothek für die Platzierungsrunde. Diese tragen die vier letztplatzierten Teams mit einer Doppelrunde aus. Der HCAP startet dabei am nächsten Samstag zu Hause gegen die SCL Tigers.
Nach dem Spiel haben wir uns mit Diego Kostner unterhalten. Er geht dabei auf die Leistung in den letzten Spielen ein und die neu entstandene Konkurrenzsituation mit den Spielern der Ticino Rockets.


Bericht: Soraya Sägesser
Fotos/Interview: Roland Jauch

Tore:
17:38 1:0 Jason Fuchs (Stucki)
22:07 2:0 Adam Hall (Mäenpää, Pesonen)
29:28 2:1 Alain Mieville (Ledin)
40:19 3:1 Adrien Lauper (Kostner, Hall)
56:25 3:2 Joel Genazzi (Herren, Schelling)

Strafen:
HCAP: 6 x 2’
LHC: 5 x 2’

Zuschauer: 3881