Der HCAP gewinnt das Duell der Kellerkinder im Penaltyschiessen

Der HCAP gewinnt sein erstes Spiel im Jahr 2018 mit 2:1 nach Penaltyschiessen gegen den EHC Kloten. Matt D’Agostini verwertete den entscheidenden Penalty.

Franco Collenberg stoppt Klotens Tim Bozon

Franco Collenberg stoppt Klotens Tim Bozon

Das Duell der beiden Kellerkinder war ein Sechspunktespiel. Mit einen Vollerfolg wäre der HCAP wieder bis auf vier Punkte an Lausanne herangekommen und hätte Kloten weiter distanzieren können.

Ambri konnte nach der Weihnachtspause wieder auf Nick Plastino zählen, der seine Hirnerschütterung auskuriert hat. Weiterhin verletzt abwesend waren Cory Emmerton und auch Peter Guggisberg wurde als verletzt gemeldet.

Das Spiel hatte nach dem Neujahrswechsel Katercharakter. Beide Teams kamen nicht so recht auf Tempo. Dabei wäre genau das das Mittel gewesen um dieses wichtige Spiel zu gewinnen. Den Beweis dafür lieferten die beiden Torschützen. Marco Müller, der in der 9. Minute nach einem schnellen zwei gegen eins Konter selber zum 1:0 abschloss. Auch der Ausgleichstreffer der Klotener fiel nach einem schnellen Angriff. Klotens Neuzuzug Spencer Abbot versenkte den Puck (51.). Die Assists bei diesem Tor wurden den beiden Biancoblu Roman Schlagenhauf und Daniele Grassi zugeschrieben.

René Matte und Luca Cereda fragten sich wohl auch, was mit den beiden Teams los war.

René Matte und Luca Cereda fragten sich wohl auch, was mit den beiden Teams los war.

Die Unkonzentriertheit der beiden Teams zeigte sich auch bei den Strafen. Kloten nach deren zwei für unkorrekten Spielerwechsel und konnte aus den insgesamt 6 Powerplaysituationen keinen Nutzen ziehen. Das gleiche galt auch für Ambri bei drei Überzahlgelegenheiten. Grossen Anteil daran, hatten aber auch die beiden Torhüter Benjamin Conz und Luca Boltshauser, die beide einen guten Abend hatten.

So richtig Spannung kam erst in der Schlussphase, bei der auf beiden Seiten der entscheidende Treffer hätte fallen können. Eine der besten Gelegenheiten dazu hatte rund 40 Sekunden vor Schluss Dominik Kubalik, der aber am starken Luca Boltshauser scheiterte.

Matt D'Agostini verwandelt den entscheidenden Penalty

Matt D’Agostini verwandelt den entscheidenden Penalty

Der Puck während der Verlängerung war dann mehrheitlich in Klotener Kontrolle. Aber auch sie scheiterten an Conz oder am eigenen Unvermögen. Das Penaltyschiessen musste also die Entscheidung bringen. Auch hier zeigte sich das gleiche Bild. Die Versuche waren weder sonderlich kreativ noch zwingend. Einzig Matt D’Agostini verwertete seinen Versuch, was den Leventinern den Zusatzpunkt sicherte.

Der Sieg geht sicher in Ordnung. An diesem Abend wären aber drei Punkte bereitgelegen. Das nächste Wochenende verspricht dann wieder mehr Spannung und Emotion. Am Freitag in Lugano und am Samstag in der Valascia stehen gleich zwei Derbies auf dem Programm.

BannerGazzetta_logoneu

Tore:
09:20 0:1 Marco Müller (Trisconi)
50:50 1:1 Spencer Abbott (Grassi, Schlagenhauf)

Strafen:
Kloten: 3×2, 1×10 (Kellenberger)
Ambri: 6×2

Zuschauer:
5988
Bericht/Fotos: Roland Jauch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *