Bringt Chavaillaz zurück ins LineUp!

Seit der Information, dass Benjamin Chavaillaz auf nächste Saison zum HC Fribourg-Gottéron wechseln wird, wurde er von Trainer Hans Kossmann nicht mehr ins Line Up genommen. Offizielle Begründung: Dem Team läuft es gut, es gibt keinen Grund etwas zu ändern. Es gibt vielleicht keinen sportlichen Grund, aber es muss sich was ändern.

Warum kommt Benjamin Chavaillaz nicht mehr zum Einsatz? Eine Frage die viele HCAP Fans beschäftigt. Vor allem auch, weil an den beiden Wochenendspielen fatale Fehler von Verteidigern wichtige Punkte gekostet haben.

Die Aussagen aus dem Staff des HCAP kommen unterschiedlich daher. Die (vorgegebene?) Standardantwort: „Dem Team läuft es gut, es gibt keinen Grund zu ändern.“

Chavaillaz selber dazu: „Dem Team läuft es gut, es gibt keinen Grund etwas zu ändern.“ Auch die Frage, ob etwas zwischen ihm und Kossmann oder Zanatta vorgefallen sei, verneint er natürlich.

Benjamin Chavaillaz

Benjamin Chavaillaz

 

Soweit so gut. Spannend ist dann aber immer der nächste Satz: „Der Trainer entscheidet, wer spielt.“ Interessant dabei: Der erste Teil der Standardantworten lässt auch aus Mimik und Gestik nicht viel herauslesen. Beim zweiten Teil, gibt es schon mehr Interpretationsspielraum.

Sportchef Ivano Zanatta sagte gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung (NLZ): „Mit seinem Weggang hat es nichts zu tun. Er gehört weiterhin zu unserem Team, und es ist nicht ausgeschlossen, dass er wieder zum Einsatz kommt.“

Die Vermutung liegt nun also nahe, dass doch etwas vorgefallen sein muss. Aber was? Der Grund könnte oder dürfte sein, dass sich Chavaillaz nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Fribourg geweigert hat, zum italienischen HC Bozen in die EBEL zu wechseln, wie es der HCAP geplant hatte.

BannerGazzetta_long_jetztAbonnieren

Diese Verweigerung war sicher nicht im Interesse des HCAP, da so ein Spieler weiterhin auf der Lohnliste bleibt. Dass Chavaillaz in der Schweiz bleiben und/oder auf eine bessere Option hofft, ist aber auch nachvollziehbar. Zanatta bestätigte dann auch gegenüber der NLZ, dass der HCAP einem vorzeitigen Tauschgeschäft mit Fribourg (Ngoy wechselt auf die nächste Saison zum HCAP) nicht abgeneigt wäre, oder auch einen vorzeitigen Transfer noch diese Saison (Transferschluss ist Ende Januar) prüfen würde.

Sportlich gab es in letzter Zeit wirklich wenig zu ändern, wenn man dem Grundsatz „Never change a winning team“ Glauben schenkt. Aber, Chavaillaz gehört definitiv zu den besten Verteidigern des HCAP und sollte  einen Stammplatz auf sicher haben. Auch die zum Teil haarsträubenden Fehler einiger seiner Verteidigerkollegen sollten Grund genug sein, dass Chavaillaz die Wolldecke mal weitergeben kann und diese mal eine Denkpause bekommen.

Auch seine Arbeitseinstellung die Chavaillaz an den Tag legt, würde eine Aufstellung rechtfertigen. (Siehe dazu Video).

Der HCAP kämpft um einen Playoffplatz. Chavaillaz bringt viel Erfahrung mit und kann in diesen Spielen ein wichtiges Element sein. Darum meine Forderung: Bringt Chavaillaz zurück ins LineUp!

Affaire à suivre…

Roland Jauch


Vielen Dank für deine Spende ans Gazzetta dell’Ambrì Online Team. Das Geld wird primär für die Produktion der Beiträge und den Betrieb der Website verwendet.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *