Bitteres Wochenende für den HCAP

Der HCAP muss dieses Wochenende die zweite Niederlage einfahren. Sie verlieren zu Hause vor 4872 Fans mit 2:3 gegen die SCL Tigers.

Tomi Karhunen

Tomi Karhunen

Nach der gestrigen Niederlage beim EV Zug musste Luca Cereda wohl eine Nachtschicht einlegen. Diese konnte er für eine neue Linienkonstellation sicher gebrauchen. Der neue finnische Torhüter Tomi Karhunen erhielt die Chance sich gegen Langnau zu beweisen. Nach längerer Verletzung gab auch Christian Pinana sein Comeback bei den Leventinern, er bestritt jedoch bereits vorher zwei Spiele mit den Rockets.

Ebenfalls war Thibaut Monnet nach längerer Zeit wieder wieder auf dem Eis. Er war vor allem zu Beginn des Spiels auffällig und konnte einige gute Chancen erzeugen. Doch verschuldete er durch seine Strafe das 1:3.

Ambrì konnte den Skore durch Verteidiger Marc Gautschi eröffnen. Nach diesem Tor konnten sie weiterhin Druck aufbauen bis es zu einem Powerplay kam. Die Leventiner starteten gut ins Powerplay bis zu einem Scheibenverlust. Der Langnauer Aaron Gagnon schnappte sich die Scheibe und verwertete sie. Die Schiedsrichter gaben den Treffer aber erst nach der Videokonsultation, da der Puck versteckt unter Karhunen ins Tor glitt.

Der Puck geht zusammen mit Karhunen ins Tot

Der Puck geht zusammen mit Karhunen ins Tor

Das zweite Drittel war geschmacklos. Ambrì kam nie so recht aus ihrem Drittel raus und erlaubte sich zu viele Fehler. In der 27. Minute dann erneut ein Schlag ins Genick der Leventiner. Benjamin Neukom, der 15 Sekunden davor noch auf der Strafbank verweilte, konnte Tomi Karhunen bezwingen.

Der HCAP zeigte trotz dem Rückstand seine kämpferische Seite. Doch die Emmentaler gaben noch einen drauf und erzielten in der 51. Minute das 1:3. Ambrì reagierte auf dieses Tor und erzielte eine Minute später den Anschlusstreffer.

Eine blöde Szene ereignete sich für Michael Fora. Er war perfekt positioniert an der blauen Linie und erhielt einen Pass. Wie immer nahm er mit seinem Stock Anlauf und schlug auf den Puck. Jedoch ging der Stock zu Bruch und der Puck blieb liegen. Ein Langnauer wartete nicht lange und schnappte sich die Scheibe und spurtete allein aufs Tor von Karhunen. Dieser konnte aber Schlimmeres verhindern.

Die aktuelle Situation stimmt nachdenklich, auch Nick Plastino

Die aktuelle Situation stimmt nachdenklich, auch Nick Plastino

Ambrì versuchte sein Glück in den letzten Minuten mit einem Spieler mehr. Doch leider brachte dies auch nichts mehr. Sie verloren somit beide Spiele am Wochenende und liegen noch drei Punkte vor Kloten. Nächsten Freitag haben sie die Chance gegen den EHC Biel neue Punkte zu sammeln.

Tore

13:48 1:0 Marc Gautschi (Müller, Kubalik)
18:41 1:1 Aaron Gagnon
27:45 1:2 Benjamin Neukom (Thuresson, Gagnon)
51:15 1:3 Anton Gustafsson (Huguenin)
52:27 2:3 Marco Müller (Kubalik, Fora)

Strafen
Ambrì: 3 x 2’
Langnau: 4 x 2’

Zuschauer
4872

Bericht: Sorays Sägesser
Fotos: Roland Jauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *