Aufholjagd wie aus dem Märchenbuch

Der HCAP konnte die Niederlagenserie nach fünf verlorenen Spielen beenden. Sie gewinnen mit 4:5 in Fribourg und konnten somit drei Punkte mit nach Ambrì nehmen. Das Spiel war eine Aufholjagd wie aus dem Märchenbuch (kann auch als Gute Nacht Geschichte erzählt werden). Denn sie ging wie folgt:

„Es waren einmal zwei Teams. Eine Tessiner Mannschaft namens HC Ambrì-Piotta und eine Fribourger Mannschaft namens HC Fribourg-Gottéron. Die beiden standen sich kurz vor Weihnachten gegenüber. In der Weihnachtszeit gibt es viele Geschenke, doch nicht im Eishockey.

 

Dominik Kubalik war einer der auffälligsten Spieler

Dominik Kubalik war einer der auffälligsten Spieler

Die Fribourger Mannschaft startete schnell ins Spiel und konnte bereits eine gute Chance erspielen, doch aus dieser Möglichkeit wurde nichts. Auch die restlichen Möglichkeiten wurden im ersten Drittel nicht verwertet.

Anders war es im zweiten Abschnitt… Die Fribourger Mannschaft kann innert zehn Minuten zwei Tore erzielen, für die Tessiner Mannschaft waren das zwei unglückliche Tore. Doch dann kommt der Topscorer des HC Ambrì-Piotta und konnte den ersten Treffer erzielen. Die Reaktion der Fribourger Mannschaft kam im Gegenzug mit einem Tor. Dann kam die Glücksfee zum Spiel. Diese Glücksfee steckte in Diego Kostner. Dieser konnte den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen und wieder ein bisschen Optimismus für die Tessiner Mannschaft ins Spiel bringen. Doch nach dem Tor versteckte sich die Glücksfee wieder… Denn nach einer Überzahlsituation der Tessiner Mannschaft konnte der Bösewicht (der, der auf der Strafbank war) die Scheibe schnappen, einen Kollegen bedienen, der das 4:2 für die Fribourger erzielte.

Nach der zweiten Pause kam die Glücksfee wieder zurück… Sie steckte immernoch in Diego Kostner. Dieser konnte erneut den Anschlusstreffer erzielen. Fribourg konnte keine Reaktion mehr zeigen…Deshalb machte Ambrì noch einen drauf und konnte das Spiel durch Trisconi ausgleichen. Es wurde gegen Schluss immer spannender. Und dann kam wieder die Glücksfee zum Spiel. Sie wechselte von Diego Kostner zu Lukas Lhotak. Lhotak konnte mit dem „Buebetrickli“ sein Team zum Sieg bringen.

Und wenn sie wieder so kämpfen, dann gewinnen sie auch morgen.“

25991274_10215210019105049_2135906808_o

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreichen Fans die mitgereist sind.

Tore

22:41 1:0 Killian Mottet
29:50 2:0 Christopher Rivera
31:04 2:1 Matt D’Agostini (Trisconi, Taffe)
31:25 3:1 Jim Slater (Kienzle)
37:16 3:2 Diego Kostner (Fora, Kubalik)
39:21 4:2 Caryl Neuenschwander (Holos)
43:15 4:3 Diego Kostner (Bianchi)
46:42 4:4 Noele Trisconi (Zgraggen, Taffe)
59:26 4:5 Lukas Lhotak

Strafen
Fribourg: 5 x 2’  1 x 20’
Ambrì: 1 x 2’

Zuschauer
6079

Bericht: Soraya Sägesser
Fotos: Sandro Stutz / sast-photos.com

BannerGazzetta_logoneu

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *