Ambri verliert in der Verlängerung gegen die Lions

Drei Punkte lagen auf dem Silbertablett bereit. Ambri verliert aber nach 21 Sekunden in der Overtime mit 4:3.

Der HCAP reiste mit dem Frust der 2:6 Derbyniederlage nach Zürich. Wieder mit dabei war Nick Plastino, der die letzten drei Spiele krankheitshalber verpasst hat. Kienzle wurde damit überzählig. Cereda vertraute wieder auf Benjamin Conz im Tor. Im Angriff erhielt Johny Kneubühler wieder eine Chance anstelle von Elia Mazzolini.

Das erste Drittel bot den nur 8502 Zuschauern im Hallenstadion wenig Unterhaltung. Die beiden Teams gingen ziemlich emotionslos zur Sache. Auch das sonst aggressive Forechecking der Leventiner war kaum zu sehen. Sie kamen bei den Angriffen gut durch die Neutrale Zone, aber selten gefährlich vors gegnerische Tor. Die besseren Chancen hatten die Lions, aber auch sie konnten keine davon verwerten.

Endlich! Jiri Novotny jubelt über seinen ersten Treffer

Endlich! Jiri Novotny jubelt über seinen ersten Treffer

Im zweiten Drittel fällt dann endlich das erste Tor. Diego Kostner bringt die Biancoblu in der 24. Minute in Führung. Ambrì sucht danach vehement den zweiten Treffer. Es sind aber die Lions, die mit einem Doppelschlag in der 28. Und 30 Minute die Partie kehren. Beim ersten Treffer der Lions sieht Conz unglücklich aus. Nach einem Ausflug mag er nicht mehr rechtzeitig ins Tor zurück, was Hollenstein mit einem Wraparound ausnutzt. Den zweiten Treffer versucht Cerada vergeblich noch mit einer Coaches Challenge zu verhindern.

Ausgerechnet Maxim Noreaus Schuss wird zum Siegtreffer für die Lions

Ausgerechnet Maxim Noreaus Schuss wird zum Siegtreffer für die Lions

Kurz vor Drittelsende kommen die ersten Emotionen hoch. Chris Baltisberger und Diego Kostner geraten sich in die Haare. Dies nach einen Stockschlag von Baltisberger. Resultat Ambri beendet das Mitteldrittel im Powerplay und startet dann auch mit einem Mann mehr ins Schlussdrittel.

Ambrì kam mit viel Energie aus der Kabine. Das Powerplay können sie nicht nutzen. In der 43. Minute luchst D’Agostini den Zürchern den Puck ab und stürmt alleine auf Schlegel zu. Dieser hat keine Abwehrchance gegen den harten Schuss von D’Agostini. Die Leventiner spüren, dass die Lions nun verwundbar sind und drücken weiter. Mit Erfolg, nur 3 Minuten später zappelt der Puck wieder im Netz. Jiri Novotny bringt sein Team wieder in Führung.Es war das erste Tor des Tschechen im sechsten Spiel.

Marco Müller wurde zur tragischen Figur. Hier hat er kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Stock

Marco Müller wurde zur tragischen Figur. Hier hat er kurz vor Schluss den Siegtreffer auf dem Stock

Ambri bremst sich dann aber selbst mit einer Strafe. Ihre vierte Überzahlsituation nutzen die Zürcher zum Ausgleich. 2:03 vor Drittelsende nehmen die Lions eine Strafe. Die Chance für die Biancoblu, die mit einem guten Powerplay den Sieg suchen. Marco Müller lässt sich dann aber hinter dem Zürcher Tor zu einem Haken hinreissen. Konsequenz, die Verlängerung muss Ambri mit einem Mann weniger beginnen.

Die Zürcher brauchen dann nur gerade 21 Sekunden in der Overtime um den Siegtreffer zu erzielen. Der Torschütze ist ausgerechnet Maxim Noreau.

Ambri nimmt damit immerhin einen Punkt mit aus Zürich. Drei lagen aber auf dem Silbertablett bereit. Die nächste Chance auf weitere Punkte bietet sich bereits morgen.

Ambri duelliert sich im dritten Spiel innert vier Tagen mit den Berner Mutzen.

Interview mit Marco Müller

Bericht/Fotos/Interview: Roland Jauch

Tore:

23:24   0:1 Kostner (Bianchi, Trisconi)
27:20   1:1 Hollenstein
29:26   2:1 Hinterkircher (Baltisberger Phil)
42:36   2:2 D’Agostini
45:47   2:3 Novotny (Plastino, Hofer)
51:08   3:3 Bodenmann (Shore)
60:21   4:3 Noreau (Cervenka, Hollenstein)

Strafen:
ZSC Lions: 4×2, 1×10
HCAP: 6×2

Zuschauer: 8502

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *