Ambri gewinnt im Hallenstadion nach Verlängerung

Die Biancoblu gingen zwar früh in Führung, am Ende sah es aber nicht mehr nach Sieg aus. Dominik Kubalik aber liess die Tessiner Herzen einmal mehr in dieser Saison nicht im Stich und war mit einem Hattrick der Matchwinner.

Bryan Lerg jubelt nach seinem Tor in der Verlängerung

Bryan Lerg jubelt nach seinem Tor in der Verlängerung

Die ZSC Lions geben von der ersten Minute an Vollgas, schiessen mit dem ersten Schuss das 1:0 und drücken weiter. Innerhalb von drei Minuten können sie den Vorsprung verdoppeln. Danach drosseln sie das Tempo und lassen die Tessiner etwas spielen. Schlussendlich schiessen aber die Zürcher die Tore.

Nein, so war es eben nicht. Für einmal endete der Besuch Ambris nicht als typisches «Hallenstadion-Spiel». Ambri startete frischer in die Partie und ging in der 4. Minuten verdient durch Dominik Kubalik in Führung. Er erwischte Lukas Flüeler nach einem kongenialen Pass seines Namensvetter Dominic Zwerger zwischen den Beinen.

Das Adrenalin nach dem Startfurioso hat sich noch kaum gelegt, da setzte unser Trio Infernale zu einer wunderschönen Passstaffette an. Marco Müller, der die Scheibe Reto Schäppi abgeluchst hatte, spielte quer zu Zwerger, dieser legte zurück auf Kubalik, welcher erneut zu Zwerger spielte. Der Österreicher schloss ab und unser Goldhelm stocherte die freiliegende Scheibe zum zweiten Mal an diesem Abend über die Linie. Einfach nur wunderschön! Der Treffer hätte sicherlich das Potential zum Tor des Jahres.

Danach kamen die Zürcher etwas besser auf. Auch dank Strafen, die dem Chronisten teilweise ziemlich kurios vorkamen. Doch das Boxplay funktionierte an diesem Abend. Alle fünf Unterzahlspiele wurden überstanden. Trotzdem fiel das 1:2 noch im ersten Drittel. Nach einem Querpass von Tim Ulmann kullerte die Scheibe – auch mit Hilfe Conz’ – über die Linie.

Im zweiten Drittel starteten erneut die Biancoblu frischer. Trisconi und Bianchi hatten jeweils die Chance zum 1:3 auf dem Stock. Aber auch die Zürcher kamen immer wieder zu gefährlichen Aktionen und übernahmen mit zunehmender Spielzeit im zweiten Drittel das Spieldiktat. Schliesslich war es mit Victor Backman ein zweiter Spieler der GCK Lions, der das Tor für den Meister erzielen musste. Das 2:2 zur zweiten Pause war nicht unverdient, Ambri hätte im Mittelabschnitt aber ebenfalls mindestens ein Tor erzielen können.

Zu Beginn des dritten Drittels machten die Zürcher dort weiter, wo sie 18 Minuten zuvor aufgehört hatten. Nach einem langen Einsatz und sichtlich müden Beinen unserer Jungs, erzielte Jérôme Bachofner völlig freistehend das 3:2.

So sah es lange schlecht aus. Trotz eines Powerplays in der 55. Minute fiel der Ausgleich nicht. Als sich Tommaso Goi drei Minuten vor Ende eine dumme Strafe in der Offensivzone erlaubte, schien das Spiel endgültig entschieden zu sein. Selbst für Optimisten lag ein Sieg in weiter Ferne.

Doch dieses Ambri ist anders! Dieses Ambri kann auch Spiele in Unterzahl gewinnen oder ausgleichen. So auch heute. Tatsächlich gelang den Biancoblu der Ausgleich in Unterzahl. Und wer konnte es anders sein als: Dominik Kubalik. Der Tscheche vollendete seinen ersten Hattrick in der Schweiz.

Die Strafe lief noch über 70 Sekunden. Aber auch diese wurde unbestraft überstanden. So kam es zur Verlängerung. Nach nicht einmal zwei Minuten in der Verlängerung schloss Bryan Lerg einen Konter nach Pass von Jiri Novotny ins Netz ab. Sieg und La Montanara im Hallenstadion!

Viel gewonnen hat Ambri mit diesem Sieg zwar nicht, trotzdem konnte der Abstand auf das neuntplatzierte Zürich auf vier Punkte vergrössert werden. Allerdings haben die Lions immer noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

Am Samstag werden zahlreiche Fans zum Weihnachtsspiel gegen Bern erwartet. Zudem findet um 15:00 der «Spatenstich» zur Nuovo Valascia statt. Spiele in unserer geliebten Valascia könnte es also nur noch wenige geben. Lasst uns deshalb die Halle noch so oft wie möglich füllen!

Bericht/Fotos: Marius Kuenzli

4.8 (96%) 5 votes