Ambrì verliert den Test gegen den EHC Visp

Am letzten Freitag war der HCAP zu Gast in der neuen Lonza Arena in Visp. Die Arena wurde im September letzten Jahres eröffnet und erweckte Vorfreude auf das kommende Stadion in Ambrì. Der HCAP konnte diese Motivation jedoch nicht entsprechend ummützen und kassierte eine 2:0-Niederlage gegen den EHC Visp.

Michael Pastori mit seinem Debüt in der ersten Mannschaft

Michael Pastori mit seinem Debüt in der ersten Mannschaft

Der HCAP startete mit einer guten Formation in das Spiel. In der Verteidigung gab Michael Pastori, welcher im U20-Team des HCAPs spielt, sein Debüt mit der ersten Mannschaft. Der Tessiner zeigte einen guten Auftritt und erhielt viel Eiszeit. Im Tor startete Damiano Ciaccio. Dieser wurde bereits nach einer Minute im Boxplay einige Male gefordert. Dieser kraftraubende Start löste zu Beginn einige Fehlpässe seitens der Leventiner aus, welche den Walliser immer gefährliche Chancen boten. Auch der HCAP konnte kurze Zeit später seine Powerplay-Formation in Betrieb nehmen und zeigte einige gute Möglichkeiten. Doch gefährliche Chancen blieben aus. Auch im restlichen Spielverlauf gab es einige Strafen, welche dem HCAP viel Kraft raubten.

Dotti und Dal Pian sind chancenlos beim 2:0

Dotti und Dal Pian sind chancenlos beim 2:0

Zur Spielmitte tauschten die beiden Torhüter ihren Platz. Damiano Ciaccio wechselte auf die Bank und Viktor Östlund ersetzte ihn im Tor. Bereits nach einigen Sekunden wurde Östlund einige Male von den Wallisern geprüft, doch hielt stand. Kurz vor Ende des zweiten Drittels wurde er von einem Tic-Tac-Toe Tor überrascht und eiskalt ausgespielt. Die Visper konnten somit mit der 1:0 Führung in die Pause gehen.

fullsizeoutput_10dda

Elias Bianchi mit guter Schussposition – doch trifft den Puck nicht

Damit der HCAP die Partie kehren könnte, mussten sie einen Gang höher schalten. Teilweise gelang ihnen dies und sie zeigten gefährliche Chancen. Doch Torhüter Reto Lory hielt alle Pucks. Die Frustration war den Leventinern ins Gesicht geschrieben, doch Aufgeben war keine Option. Auch als kurze Zeit später das 2:0 für das Heimteam fiel, kämpfte der HCAP um den Anschlusstreffer. Einer der besten Kämpfer war Jannik Fischer. Der Verteidiger scheute sich vor nichts und machte den Vispern das Spiel nicht leicht. Doch das Resultat blieb bis zum Schluss bei 2:0.

Tore

39:13 1:0 Lukas Haas (Ranov, Heynen)
45:56 2:0 Mark van Guilder (Steiner)

Strafen
Visp: 5 x 2’
Ambrì: 8 x 2’

Bericht und Fotos: Soraya Sägesser

4.8 (95%) 4 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *