Ambrì verliert das Spiel in Genf in den letzten fünf Minuten

 

Ambrì verliert das Spiel gegen Genf-Servette mit 6:4. Drei Tore innert eineinhalb Minuten brachen den Leventiner das Genick.

Nach der Niederlage gegen die SCL Tigers nahm Luca Cereda wieder einige Umstellungen vor: Nick Plastino übernahm den Ausländerposten von Jiri Novotny. Marco Müller übernimmt die Position als Center in der ersten Linie zwischen Hofer und Zwerger. Die zweite Linie bildeten Kubalik, Lerg und D’Agostini. Conz erhielt auch gegen die Genfer wieder das Vertrauen im Tor. Wobei das LineUp auf dem Papier auf dem Eis immer wieder umgestellt wurde. Vor allem auf der Center Position hat Luca Cereda während dem Spiel immer wieder rotiert.

Fabio Hofer gelangen zwei Treffer

Fabio Hofer gelangen zwei Treffer (Foto: Archiv Gazzetta/Roland Jauch)

Gegen Biel und Langnau erwischten die Leventiner jeweils einen schlechten Start. Gegen Genf war dies anders. Von Beginn an übernahmen sie das Spieldiktat und bereits nach 5 Minuten lagen die Biancoblù mit 2:0 in Front. Bryan Lerg mit seinem ersten Saisontreffer und Noele Trisconi waren die Torschützen. Der Zweitorevorsprung wurde nach dem zwischenzeitliche Anschlusstreffer gleich zu Beginn des zweiten Drittels wieder hergestellt. Fabio Hofer war dafür zuständig. Er war es dann auch, der nach dem erneuten Anschluss der Genfer wieder vorlegen konnte zum 2:4 (50′).Ab der 56. Minute konnte die Genfer mit drei Toren innert eineinhalb Minute das Spiel auf ihre Seite kehren und  mit einem Empty Netter absichern.

Ambrì war über die beiden ersten Drittel die dominierende Mannschaft, was auch die Schussstatistik mit 5:15 und 6:12 zeigt. Das letzte Drittel ging dann mit 15:5 an die Genfer. Dass Genf im letzten Drittel nicht noch mehr Tore erzielen konnte lag vor allem auch an Benjamin Conz, der ein sehr gutes Spiel zeigte und bei den Gegentoren machtlos war.

Genf hatte gegen Spielende sicher einen Vorteil, da sie gestern spielfrei waren. Der HCAP hätte aber aus seinen Chancen mehr machen müssen. Die Effizient war einmal mehr ein Grund, warum das Spiel verloren ging.

Die Niederlage gegen die Genfer ist nun bereits die fünfte in Serie. Die Nationalmannschaftspause kommt da sicher im rechten Moment. Das nächste Spiel ist am 13. November in der Valascia gegen den HC Lugano.

 

 

Bericht: Roland Jauch

Tore:
01:03 0:1 Lerg (Kubalik, D’Agostini)
05:51 0:2 Trisconi
13:03 1:2 Fransson (Romy)
21:37 1:3 Hofer (Müller)
26:34 2:3 Kast (Tömmernes)
49:46 2:4 Hofer (Zwerger)
55:14 3:4 Wick (Tanner)
56:06 4:4 Wick (Tömmernes)
56:48 5:4 Rod (Fransson)
59:23 6:4 Richard (Mayer, Fransson)

Strafen:

Genf-Servette: 3×2
Ambrì: 1×2

 

Zuschauer:

Rate this post