Ambrì verlangt dem RHC Uri einiges ab

Eine Auswahl an HCAP Spieler tauschte die Schlittschuhe gegen Inline Skates/Rollschuhe und absolvierte gegen den Rollhockey Club Uri ein Spiel. Die NLA Spieler aus Uri gewannen mit 5:3.

Sandro Zurkirchen, Nicola Imhof, Torchance, RollhockeyGespannt warteten am vergangenen Freitag Abend rund 850 Zuschauer in der Rollhockeyhalle Seedorf auf den Auftritt der Eishockey Cracks aus der Leventina.  Auf dem Programm stand ein Plauschspiel  gegen das NLA Team vom  Rollhockey Club Uri.

In den vergangenen Jahren organisierte der Donatoren Club HCAP  jeweils ein Fussballspiel zwischen einer Urner Auswahl und dem HCAP ein. Aufgrund des schwindenden Interesses und des oft regnerischen Wetters in den letzten Jahren hat sich der Donatoren Club HCAP entschieden, neue Wege zu gehen und fand mit dem Rollhockey Club Uri einen geeigneten Partner. Nach einer mehr als einjährigen Planungs- und Vorbereitungsphase fand am vergangenen Samstag in Seedorf ein Rollhockey Spiel zwischen den beiden NLA Mannschaften statt.

Herausforderung für die Eishockeyprofis

An kalte Temperaturen und rutschige Unterlagen gewöhnt, stellt Rollhockey für die Tessiner Eishockeyprofis eine ganz andere Herausforderung dar. HCAP Verteidiger Adrian Trunz: „Der Stock ist viel kürzer und hat keine Biegung. Respekt habe ich auch vor dem harten Ball, die Polsterung ist ja nicht so stark wie beim Eishockey.“ Als Alternative zu den Rollschuhen,  durften die Leventiner Inline Skates nutzen. Verboten sind dafür die im Eishockey erlaubten Bodychecks.

Unterhaltsames Spiel

UWbPIC_7602Gespielt wurden zweimal fünfzehn Minuten mit je einem Torhüter und vier Feldspieler. In den ersten Minuten mussten sich die Leventiner, die vorher keine speziellen Trainings hatten, zuerst ans Spiel gewöhnen. Dies gelang ihnen sehr gut und schnell entwickelte sich ein flüssiges Spiel. Beide Teams zeigten einige sehr schöne Spielzüge und Einzelleistungen. Die beiden Torhüter, beim HCAP stand Sandro Zurkirchen im Tor, hatten viele Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Die HCAP Cracks zeigten, dass sie eingeübte Spielzüge auch auf Rollen umsetzen können und so stand es zur Pause unentschieden 3:3.

In der Pause schien dann doch der Ehrgeiz die Platzherren gepackt zu haben. Sie schalteten in der zweiten Halbzeit einen Gang höher und kamen so zu zwei weiteren Treffern. Obwohl Sandro Zurkirchen in der Schlussphase einem fünften Feldspieler Platz machte, blieb es beim 5:3 Sieg der Urner.

Torhüterduell in der Pause

UWbPIC_7660Ambris Torhüter Nummer 1 stand auch während der Pause auf dem Feld im Einsatz. Im Pausenspiel war es seine Aufgabe, sich Penalties von fünf ausgelosten Zuschauern zu stellen. Der Zufall wollte es, dass es zum Familienduell gegen seinen Vater Jürg kam. Dieser war langjähriger Torhüter in der ersten Mannschaft beim FC Altdorf. Der Sohn entschied das Duell für sich.

Leuchtturm Wirkung für Rollhockey Sport

Viele der Zuschauer hatten an diesem Abend zum ersten Mal den Weg in die Rollhockey Halle in Seedorf auf sich genommen. Dies war auch eines der Ziele des Events. Der RHC Uri bezeichnete dieses Spiel  als eines der wichtigsten in der Vereinsgeschichte, denn auch wenn es nicht um wichtige Meisterschaftspunkte ging, war es eine hervorragende Möglichkeit Sympathien für die interessante Randsportart und neue Fans zu gewinnen. Selten bietet sich ihnen die Möglichkeit vor fast ausverkaufter Rängen zu spielen und so Werbung in eigener Sache zu machen. Seedorfs Gemeindepräsident Max Aschwanden nutze die Bühne und erklärte als Co-Moderator von Radiolegende Andy Wolf den Zuschauern, die Regeln von Rollhockey und Unterschiede zu Eishockey.

Gelungener Event

Michael Gisler, Präsident vom Donatoren Club HCAP und Initiant des Events, zeigte sich nach dem Spiel hoch zufrieden: „Wir gingen ein grosses Risiko ein. Wir wussten nicht, ob der Anlass beim Publikum auf Anklang stösst. Auch gab es viele Befürchtungen, dass das Spiel zu einseitig sein wird. Wir sind froh, dass alles so gut und verletzungsfrei geklappt hat.“

bsPIC_7962Auch die Ambrì Spieler zeigten sich begeistert vom Abend. War das Spiel doch eine willkommene Abwechslung im Sommertraining und eine neue Erfahrung. Nach dem Spiel waren natürlich ihre Autogramme heiss begehrt.

Ob es ein Revanchespiel geben wird, und ob dieses wieder auf Rollen oder auf Schlittschuhen gespielt wird ist noch offen. Die Zuschauer wünschten es sich auf jeden Fall.

 

Für den HCAP spielten: Sandro Zurkirchen, Adrian Trunz, Christian Stucki (1 Tor), Adrien Lauper (1), Alain Birbaum, Thibault Monnet, Sven Berger, Michal Chmel (1),Misha Moor, Christian Pinana,

Zudem waren anwesend: Jason Fuchs, Benjamin Chavaillaz, Daniele Grassi, Dylan Giannini

Text/Fotos: Roland Jauch

bsPIC_7457bsPIC_7388

bsPIC_7422

bPIC_7542bPIC_7469bPIC_7487bsPIC_7861 bsPIC_7840

Seid ihr mit unserer Arbeit zufrieden, dann zeigt uns das mit einem Abonnement unseres gedruckten Fanmagazines. Ihr unterstützt damit auch den HCAP finanziell!

BannerGazzetta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *