Ambrì unterliegt knapp dem Leader

Der HCAP verliert mit 2:3 gegen denTabellenleader ZSC Lions. Bis 19 Sekunden vor Schluss waren waren auch beim dritten Spiel der Woche Punkte in Reichweite.

Topskorer Matt D'Agostini skorte auch gegen die ZSC Lions

Topskorer Matt D’Agostini skorte auch gegen die ZSC Lions

Dass die Leventiner am Vortag in Biel als Sieger von der Partie gehen konnten, war auch beim Samstagsspiel in Ambrì spürbar. Die Tessiner starteten mit viel Elan und Selbstvertrauen ins Spiel gegen die ZSC Lions. Für den Sieg gegen die Zürcher hat wenig gefehlt. 19 Sekunden vor Schluss entschieden die Gäste das Spiel mit 2:3 für sich.

Der HCAP-Coach Luca Cereda änderte gegenüber der Partie gegen Biel wenig. Lediglich bei der Torhüterposition wechselte er Dominik Hrachovina mit Daniel Manzato. Christian Pinana welcher gegen Biel spielte, verletzte sich beim Aufwärmen und kam nicht mehr aufs Eis zurück. Demzufolge spielte der HCAP mit einem Spieler weniger.

War dies der letzte Einsatz von Dominik Hrachovina im Dress des HCAP?

War dies der letzte Einsatz von Dominik Hrachovina im Dress des HCAP?

Die Leventiner brillierten zu Beginn der Partie nicht besonders, kamen jedoch von Minute zu Minute mehr ins Spiel. Ambrì zeigte gutes und schnelles Eishockey, wurde aber durch den effizienteren ZSC bestraft. Nach elf Minuten stand es 0:1. Die Tessiner konnten dank einem präzisen Schuss von Matt D’Agostini vier Minuten später die Partie ausgleichen. Lange blieb das Spiel ausgeglichen, bis Fabio Hofer im Alleingang die Führung erzielte. Die Zürcher konnten auf diese Aktion nicht reagieren.

Fabio Hofer jubelt zum 2:1.

ZSC Torhüter Flüeler geschlagen, Fabio Hofer jubelt zum 2:1.

Im dritten Drittel mussten die Leventiner nochmals ihre Kräfte sammeln. Trotz einer doppelten Überzahl gelang es dem HCAP nicht das 3:1 zu schiessen. Hingegen nützten die Zürcher ihre Chance und glichen elf Minuten vor Schluss die Partie aus. Ambrì konnte mit dem Tabellenführer gut mithalten, doch musste sich 19 Sekunden vor Schluss geschlagen geben. Die Zürcher erzielten durch Ex-Leventiner Maxim Noreau den entschiedenen Treffer und gewinnen mit 2:3.

Die entscheidende Szene. Viel Verkehr vor Manzato. Noreau schleicht sich von links an und bringt den den Puck dann über die Linie

Die entscheidende Szene. Viel Verkehr vor Manzato. Noreau schleicht sich von links an und bringt den den Puck dann über die Linie

Für Ambrì war dies das letzte Spiel vor der Nati-Pause. Am Deutschland-Cup wird für die Schweizer Nationalmannschaft Marco Müller dabeisein. Ebenfalls verabschiedet sich der Torhüter Dominik Hrachovina, da Benjamin Conz nach der Pause wieder zur Mannschaft zurückkehren wird.

Am Rande wurde auch bekannt, dass der kanadische Flügelstürmer Scottie Upshall medizinischen Tests unterzogen wird, bevor über eine definitives Engagement entschieden wird. Upshall wurde bereits in einigen Medien als Neuzugang präsentiert. Der 36-jährige Upshall konnte verletzungsbedingt seit der Saison 2017/18 keine Spiele mehr absolvieren.

Nach dem Spiel haben wir und mit Dario Rohrbach unterhalten Der Stürmer kehrte diese Woche nach 10-wöchiger Verletzungspause ins Team zurück und konnte schon erste Impulse setzen.


Bericht: Soraya Sägesser
Fotos/Interview: Roland Jauch

Tore
11:23 0:1 Tim Berni (Roe)
15:53 1:1 Matt D’Agostini (Plastino, Rohrbach)
37:21 2:1 Fabio Hofer (D’Agostini)
49:11 2:2 Severin Blindenbacher (Geering, Hollenstein)
59:41 2:3 Maxim Noreau

Strafen
Ambrì: 2 x 2’
Zürich: 7 x 2’

Zuschauer
5317

Rate this post