Ambrì gewinnt auswärts gegen Lausanne mit 1:4

Der HCAP gewinnt in Lausanne mit 1:4. Marco Müller überzeugt mit zwei Toren, Novotny mit einem Tor und einem Assist.

Jiri Novotny scheint den Tritt gefunden zu haben.

Jiri Novotny scheint den Tritt gefunden zu haben.

Von Abtasten keine Spur. Das Spiel startet mit einem munteren hin und her. Es entstehen Chancen Hüben wie Drüben mit einem kleinen Chancenplus für Lausanne. Die Hausherren brauchen im ersten Powerplay des Spiels nur wenige Sekunden um bereits ein erstes Mal aus guter Position aufs Tor der Leventiner zu schiessen. Etwas zählbares schaut aber nicht heraus, da der HCAP während der Restzeit der Strafe ein gutes Boxplay spielt und Conz die weiteren Schüsse die auf seinen Kasten kommen souverän hält. Auch Ambri hat Mühe sich im ersten Powerplay in der Zone der Lausanner festzusetzen. Der HCAP geht nach einem wundervollen Zusammenspiel von D’Agostini und Müller in Führung. Das zweite Powerplay für die Hausherren läuft wie am Schnürchen. Es gelingt sofort sich im Drittel der Leventiner festzusetzen. Während bereits eine weitere Strafe gegen den HCAP angezeigt ist gelingt den Lausannern der Anschlusstreffer. Beim darauffolgenden Powerplay tun sich die Lausanner wieder etwas schwerer, trotzdem gelingt es ihnen eine weitere Strafe zu provozieren. Aus der anschliessenden doppelten Überzahl können die Westschweizer aber keinen Profit schlagen.

Dem HCAP scheint die Pause nicht gut getan zu haben, die Lausanner starten besser in das zweite Drittel. Während die Zone der Leventiner einer Schiessbude gleich kommt, gelingt es dem HCAP lediglich einmal in den ersten fünf Minuten auf das Tor der Lausanner zu schiessen. In den zweiten fünf Minuten des zweiten Drittel finden die Leventiner allmählich wieder ins Spiel und erarbeiten sich auch einige Chancen. Bei Halbzeit des Spiels schiesst Lausanne den vermeintlichen Führungstreffer, welcher allerdings aufgrund eines Schlittschuheinsatzes nicht gegeben wird. Die darauffolgende Strafe gegen den HCAP leitet eine weitere Druckphase von Lausanne ein. Ambri tut sich anschliessend schwer und lässt viele Chancen zu. Die Statistik am Ende des zweiten Drittels spricht eine deutliche Sprache: Mit 33 zu 16 Schüssen haben die Hausherren mehr als doppelt so oft aufs Tor geschossen.

BannerGazzetta_logoneu

Lausanne startet wieder etwas besser in das letzte Drittel. Trotzdem ist es der HCAP der zu einer Überzahlsituation kommt. Und prompt gehen die Gäste in Führung. Plastino trifft den Puck an der blauen Linie optimal und haut ihn perfekt in die Fanghandecke von Boltshauser. Anschliessend wird das Spiel wieder etwas ausgeglichener, Ambrì kommt nun auch regelmässig zu guten Chancen. Conz wird regelmässig zu guten Paraden gezwungen und hält damit die Leventiner im Spiel. In der 53. Minute erhält Müller den Puck in der Ecke hinter dem Tor der Lausanner, er versucht es alleine zieht Richtung Tor und Trifft! 1:3 für den HCAP. Nach einer dummen Strafe von Kenins kann Ambrì 4 Minuten in Überzahl spielen, das Spiel läuft noch rund 5 ½ Minuten. Cereda nutzt die Gunst der Stunde für sein Time-Out und bespricht mit seinem Team die Taktik mit der sie den Deckel drauf machen können. Der HCAP kann sich zu beginn der Strafe nicht in der Zone der Lausanner festsetzen, hat aber dennoch alles im Griff. Als es Ambrì aber gelingt sich zu installieren lassen sie die Scheibe gut laufen und dann ist es D’Agostini der von der blauen Linie abzieht, Boltshauser kann den Puck nicht blockieren und der Abpraller landet vor den Füssen von Novotny, dieser zieht ab und macht den Sack zu. 1:4 für die Leventiner. In den darauffolgenden letzten Minuten des Spiels lassen beide Teams keine grossen Chancen mehr zu, Ambrì muss nicht mehr und bei Lausanne ist die Luft draussen.

Dann ist das Spiel zu Ende. Obwohl die Lausanner nicht die schlechtere Mannschaft gewesen sind, stehen sie zum sechsten Mal in Folge mit leeren Händen da. Die Waadtländer sind nicht zuletzt an einem Starken Conz gescheitert, aber wer geschlagene 49 Schüsse Richtung Tor bringt dem muss mehr als nur ein Torerfolg gelingen. Mit fünf Treffern aus den letzten sechs Spielen ist die Offensivabteilung von Lausanne definitiv unter Druck. Im Gegensatz dazu scheint Ambrì im Moment nicht viele Chancen zu brauchen um Tore erzielen zu können. Nach dem klaren 5:0 Sieg gegen den HC Davos im letzten Heimspiel gewinnen sie auch in Lausanne nach einem ausgeglichenen Spiel klar mit 4:1. Bleibt nur zu hoffen dass diese Form noch lange bestehen bleibt.

Weiter geht es für beide Teams zu Hause. Der LHC trifft auf den HC Fribourg-Gotteron, während der HCAP erstmals den Aufsteiger aus Rappi empfängt. Am Sonntag kommt es im Cup Achtelfinal in der Valascia erneut zu einem Aufeinnandertreffen der beiden Teams.

Bericht: Dario Reinhard

Strafen:
8’: Dominik Kubalik (Haken)
10’: LHC (Stockschlag)
15’: Jannik Fischer (Haken)
15’: Pinana (Haken)
16’: Trisconi (Hoher Stock)
30’: Guerra (Halten)
44’: LHC (Übertriebene Härte)
55’: 2+2 LHC (Haken + Reklamieren)

Tore:
14`: 0:1 Müller (D’Agostini)
15’: 1:1 Emmerton (Junland)
45’: 1:2 Plastino (Novotny)
53’: 1:3 Müller
58’: 1:4 Novotny (D’Agostini)

Besonderes:
17’: Pfostenschuss Lausanne
Aberkanntes Tor von Lausanne im 2. Drittel

 

 

Rate this post