Ambrì gewinnt 10-Tor-Spektakel in Davos

Die wegen viel Schnee verzögerte Anreise nach Davos, konnte den HCAP nicht aus dem Tritt bringen. Nach einer konstant guten Leistung über 60 Minuten, belohnen sie sich beim 6:4 mit drei Punkten. 

Fast zwei Wochen sind seit dem letzten Spiel Ambrìs in der National League vergangen. Damals konnten sie zuhause gegen Genf gewinnen. Nun gewinnen sie in Davos und feiern so den zweiten Sieg in Folge. Das schafften die Biancoblù zuletzt zum Ende der vergangenen Qualifikation. Zugleich ist es nach dem Sieg in Genf in der vierten Runde der zweite Auswärtssieg der laufenden Regular Season. Ambrì hat zuletzt beim Derby am 17. Dezember 2019 in einem Spiel sechs Tore erzielt. Beim 7:2 war es damals gar noch ein Treffer mehr.

Das Spiel in Davos beginnt für Ambrì gut. Mit einem rigorosen Forechecking lassen sie den HCD kaum zur Entfaltung kommen. Das beste Boxplay der Liga killt die erste Strafe früh im Spiel relativ problemlos. Davos kann im gesamten Spiel sein Powerplay nicht wie gewohnt aufziehen und kann von den 14 Strafminuten Ambrìs nicht kapital schlagen. Nach einem torlosen ersten Drittel eröffnet Julius Nättinen in der 32. Minute mit seinem 13. Saisontor das Skore. Er trifft aus recht spitzem Winkel gegen Robert Mayer. Fünf Minuten später doppelt Daniele Grassi mit seinem ersten Tor seit seiner Rückkehr nach. Es ist praktisch eine Kopie des 1:0. Vorausgegangen ist ein Geniestreich von Zwerger, der die Scheibe im gegnerischen Drittel erobern kann.

Ngoy zeigt eine weitere überzeugende Leistung in der Defensive.

Ngoy zeigt eine weitere überzeugende Leistung in der Defensive.

Ein 2:0 heisst im Hockey noch nicht so viel, vor allem als Flynn früh im dritten Drittel auf die Strafbank wandert. Die Leventiner überstehen auch diese heikle Phase und Müller erzielt in der 46. Minute aus kurzer Distanz das 3:0. Zwei Minuten später trifft Flynn zum 4:0. Es scheint zu einer Gala für Ambrì und zu einer Blamage für Davos zu werden. Da hat aber Davos‘ Topskorer Andres Ambühl etwas dagegen. Nach einem Enerigeanfall und einem versenkten Penalty stellt er innert einer Minute auf 2:4. Zu spielen sind noch acht Minuten.

Nättinen mit drei weiteren Skorerpunkten.

Nättinen mit drei weiteren Skorerpunkten.

Ambrì hat aber immer noch einen Julius Nättinen. Nach einem krassen Fehler in der Defensive der Davoser knallt er den Puck aus dem Slot in die Maschen. Noch gaben sich die Davoser nicht auf. Durch Sven Jung kommen sie nochmals auf zwei Tore heran und riskieren ohne Torhüter alles. Nättinen kommt da aber in Scheibenbesitz und legt auf Zwerger, der mit seinem zweiten Saisontreffer alle Zweifel beseitigt. Das 4:6 von Baumgartner eine Sekunde vor Schluss ist nur noch Resultatkosmetik. Kommenden Dienstag sehen sich die beiden Teams in der Valascia bereits wieder.

Bericht: Fabiano Wey; Fotos: Archiv GdA

5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *