5. Niederlage in Serie in Genf

Der HCAP verliert das fünfte Spiel in Serie mit 4:2 auswärts gegen den HC Genf-Servette. Lhotak und Kostner vergeben dabei zwei Penalties.

Descloux spielt auch beim HC Genf-Servette mit der HCAP Maske. (Screenshot mySports)

Descloux spielt auch beim HC Genf-Servette mit der HCAP Maske. (Screenshot mySports)

Luca Cereda hat für das Spiel gegen Genf-Servette die Linien komplett umgestellt.  Verzichten musste er dabei auf die verletzten Müller, Plastino (beide Hirnerschütterung), Kubalik (Schulter) und auch Hazen, der wieder zum HC Ajoie zurückgekehrt ist. An ihrer Stelle spielten Incir, Moor und auch Jeff Taffe kam wiedermal zum Einsatz. Auch Peter Guggisberg war als 13. Stürmer wieder dabei. Connor Hughes war erneut als Ersatzkeeper dabei, da Sacha Rochow wegen einem Handbruch für rund drei Wochen ausfällt.

Cereda versuchte wohl mit diesen neuen Linien alte Muster aufzubrechen, nachdem es in den letzten Spielen nicht mehr wie gewünscht funktioniert hat.

Ambrì zeigte denn auch von Beginn weg eine gute Partie. Ihnen gegenüber Stand mit Gauthier Descloux aber ein alter Bekannter im Tor der Genfer. Es war einmal mehr das gegnerische Team, das in der 6. Minute in Führung gehen konnte. Ambrì spielte weiter gut mit. Die Abwesenheit von Kubalik und Müller war im Abschluss aber deutlich zu spüren. Zu wenig zwingend waren die Chancen. Dies galt auch im Powerplay.

Genf machte es da einiges besser und zeigte im Mittelabschnitt zwei praktisch identische Spielzüge was eine 3:0 Führung bis zur zweiten Pause mit sich brachte.

BannerGazzetta_logoneu

In der 4. Minute des Schlussdrittels die Chance für Kostner mittels Penalty Descloux das erste Mal an diesem Abend zu bezwingen. Auch hier aber der Abschluss zu ungenau. Etwa zwei Minuten später wars dann aber doch soweit. Wie aus dem Nichts erwischte Bianchi mit einem noch leicht abgelenkten Handgelenkschuss den Genfer Torhüter mit der HCAP Maske. In der 55. Minute kam es noch besser. Matt D’Agostini bediente Michael Fora an der blauen Linie, der mit einem harten Flachschuss den Anschlusstreffer erzielen konnte. Lhotak hatte dann mit dem zweiten Penalty des Abend für den HCAP die Chance zum Ausgleich. Descloux behändigte aber den Puck mit seiner Fanghand. Bei diesem Save verletzte sich Descloux und musste dann sogar mit der Bahre vom Eis gebracht werden. Remo Giovannini übernahm seinen Platz.

Für Ambrì eine ideale Gelegenheit gegen den kalten Torhüter den Ausgleich zu suchen. Jeff Taffe bremste aber sein Team mit einer Zweiminutenstrafe und fasste auch noch eine 10-Minuten Disziplinarstrafe. Kaum war seine Strafe abgelaufen, setzte Cereda alles auf eine Karte und nahm Conz vom Eis. Genf nutze dies aus zum Empty Netter und damit zum 4:2 Sieg.

Ambrì zeigte einmal mehr Moral und kämpfte sich nach einem 3:0 Rückstand wieder heran. Die Abwesenheit vieler Schlüsselspieler war an diesem Abend aber deutlich zu sehen. In ihre Lücke zu springen vermochte niemand. Mit vielen Strafen stand man sich aber auch selber wieder im Weg. Zwei dieser Strafen führen denn auch zu den entscheidenden Toren für die Genfer.

Die nächste Chance nach nun fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg einzufahren bietet sich am Freitag auswärts in Fribourg.

Tore:

05:50 EQ 1:0 Wick (Spaling, Da Costa)
20:31 PP1 2:0 Riat (Da Costa, Tömmernes)
30:58 PP1 3:0 Riat (Da Costa, Tömmernes)
45:12 EQ 3:1 Bianchi (Gautschi)
54:37 WQ 3:2 Fora (D’Agostini, Taffe)
59:25 EQ 4:2 Rubin

Strafen:
Genf: 5×2
Ambrì: 7×2, 1×10 (Taffe)

Zuschauer:
6006

Bericht: Roland Jauch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *