4:1 Niederlage gegen die SCL Tigers

Ein frustriertes Ambrì unterliegt in Langnau mit 4:1. Die Tigers sichern sich damit den Ligaerhalt. Für Ambrì steht der Playoutfinal damit fest

Benjamin Conz hatte einiges zu tun

Benjamin Conz hatte einiges zu tun

Eine Runde, die alles klar machen könnte. Gewinnen die SCL Tigers, haben sie den Ligaerhalt gesichert. Bei gleichzeitigem Sieg nach 60 Minuten des HC Lausanne wäre auch die Verdammung in den Playoutfinal für den HCAP klar.

Cereda ersetzte den verletzten Captain Michael Fora in der Verteidigung durch Misha Moor. Elias Bianchi bekam dafür das „C“ auf die Brust. Igor Jelovac musste seinen Platz Franco Collenberg überlassen. Ebenfalls zurück ins Line Up kam Eliot Berthon, der als Center zwischen Kubalik und Lhotak aufgestellt war.

Dass die Tigers den Sieg wollten, war von Anfang an klar. Bereits in der zweiten Minute konnten sie den HCAP in der eigenen Zone massiv unter Druck setzen. Anthony Huguenin mit einem satten Slapshot beendete die Anstrengungen mit dem 1:0. in der 7. Minute jubelten die Tigers erneut. Diesmal aber zu früh. Nach langem Videostudium annulierten die Schiedsrichter das Tor. Auch Ambrì kam zu seinen Chancen. Eine davon vergab Zwerger nachdem er sich durch die Langnauer durchgedribbelt hatte und alleine vor Ciacco stand (7′)

Mit der Langnauer Führung und da auch Lausanne mit einem 1:0 in die Pause ging, war man auf direktem Kurs Richtung Playout Final. Da die Tigers dank 2 Powerplaytoren im zweiten Drittel mit 3:0 davonziehen konnten und auch Lausanne auf 4:0 gegen Kloten davonziehen konnten, war das Verdikt bereits nach 40 Minuten klar. Auch Ambrì hatte im zweiten Drittel Gelegenheiten Gelegenheit Tore zu erzielen. Die drei Überzahlsituationen liessen sie aber höchst harmlos verstreichen. Das Toschussverhältnis von 15:3 im zweiten Drittel sagt so ziemlich alles.

Das letzte Drittel gestaltete sich wieder etwas ausgeglichener. Die Tigers nutzen zwar in der 45. Minute ein weiteres Powerplay zum 4:0, die Leventiner versuchten aber weiterhin ins Spiel zu kommen. In der 54. Minute war es dann Cory Emmerton vergönnt, zumindest den Ehrentreffer zu erzielen.

Ambrì stand an diesem Abend Spalier für den Ligaerhalt der Tigers

Ambrì stand an diesem Abend Spalier für den Ligaerhalt der Tigers

Ein Abend, bei dem bei den BiancoBlu so ziemlich nichts zusammenpasste. Eine Niederlage die besonders schmerzen müsse, da man nun in den Playout Final müsse? Luca Cereda dazu nach dem Spiel: „Die Niederlage in Lausanne hat das Team viel mehr getroffen. Wir kamen heute mit einer sehr frustrierten Mannschaft nach Langnau. Das hat sich dann auch auf dem Eis gezeigt.“ Von spürbarem Druck im Team wollte Cereda nichts wissen „Niederlagen gehören zu diesem Sport.“ Nun gehe es darum, in den nächsten Spielen wieder Vertrauen zu tanken für die Serie gegen Kloten.

Cereda wird in dieser Zeit auch weiterhin die Playoff Spiele der Swiss League verfolgen. Dies aber nicht primär um sich auf einen möglichen Gegner vorzubereiten. „Wir haben einige Spieler, die in den Playoffs engagiert sind mit einem Vertrag bei uns. Und auch viele Spieler die ich von früher kenne. Da ich mich generell fürs Hockey interessiere verfolge ich natürlich auch diese Spiele“

Für Ambrì selbst folgen am Dienstag gegen die Tigers und am Donnerstag gegen den HC Lausanne zwei Heimspiele.

Tore:
01:37 1:0 EQ Anthony Huguenin (Blaser)
23:42 2:0 PP Anton Gustafsson (Dostoinov, Elo)
29:40 3:0 PP Aaron Gagnon (Dostoinov, Elo)
44:36 4:0 PP Aaron Gagnon (Blaser, Elo)
53:09 4:1 EQ Cory Emmerton (Zwerger, Plastino)

Strafen:
SCL Tigers: IIIII  (1×2+2)
HCAP: IIIIIII

Zuschauer:
5729

Bericht/Fotos/Interview: Roland Jauch